Da Bluetooth Lautsprecher heutzutage immer mehr im Trend liegen und für viele Einsätze sehr praktisch sind, wollte ich den Skullcandy Barricade mal testen, ob er für seinen Preis was taugt. Skullcandy ist eine noch relativ unbekannte Marke aus den USA, die verschiedene Audio Produkte wie Kopfhörer und Bluetooth Lautsprecher produziert. Mittlerweile gibt es sie auch in diversen Elektromärkten in Deutschland schon im Sortiment.

#Lieferumfang, Verpackung:
Der Lautsprecher ist in einem einfachen Pappkarton verpackt, denn man aufreißen muss und so leider nicht mehr richtig verwenden kann. Hier hätte man eventuell eine andere Lösung finden können. Im Lieferumfang ist der Lautsprecher selbst, ein USB Ladekabel und eine Bedienungsanleitung.

#Optik & Verarbeitung: 5/5
Der Lautsprecher ist sehr schlicht in schwarz gehalten und macht einen soliden Eindruck. Alles ist einwandfrei verarbeitet und das Material wirkt nicht billig. Auf der Rückseite ist ein Totenkopf abgebildet, was natürlich Geschmackssache ist vom Design. Er fällt aber kaum auf und da er nur hinten aufgedruckt ist, sieht man ihn eh fast nie.
Produktbeschreibung & Ausstattung : 5/5
Als Bedienelemente befinden sich auf der Oberseite neben dem An und Ausschalter, die Lauter und Leise tasten, welche ebenfalls für den Liedwechsel dienen, wenn man sie länger gedrückt hält. Außerdem natürlich in der Mitte die Play/Pause Taste mit Skull Design, mit der man auch Anrufe annehmen kann.
An der Seite gibt es sowohl einen AUX Eingang als auch Ausgang. Hier kann man neben Bluetooth auch seine Geräte über ein AUX Kabel verbinden und so Musik hören. Über den Ausgang kann man einen 2. Lautsprecher anschließen und hat somit einen kleinen Stereo Sound und etwas mehr Power. Dies hat auch bei meinen Lautsprechern einwandfrei geklappt, nur bei einem war leider das Abspielen nicht synchron und es gab somit einen kleinen Hall. Es funktioniert also nicht mit jedem Lautsprecher tadellos. Finde die Möglichkeit aber ganz gut. Außerdem befindet sich unten drunter natürlich ein Micro USB Port zum Aufladen des Lautsprechers und ein normaler USB Port mit 0,5A Ausgang, mit dem ihr dann zum Beispiel euer Handy laden könnt. Erwartet hier aber nicht zu viel, da es bei mir nicht mal für eine komplette Ladung gereicht hat. Für den Notfall aber okay.

 

 

[Test] Skullcandy Barricade Bluetooth Lautsprecher 2

[Test] Skullcandy Barricade Bluetooth Lautsprecher 3

 

 

 

 

 

#Akkulaufzeit & Reichweite: 4/5
Bei einer maximal eingestellten Lautstäre beim Skullcandy , hält der Akku ca. 4 Stunden. Bei 70-80% Lautstärke gute 5 Stunden und hört man nur nebenbei auf mittlerer Lautstärke geht natürlich noch ein bisschen mehr.
Die Reichweite beträgt bei mir 5-6 Meter. Ab da an kam es leider zu Störungen und Unterbrechungen.
Sowohl Akkulaufzeit und Reichweite sollten für die meisten Fälle aber vollkommen ausreichen.

#Klang: 4/5
Der Skullcandy überrascht bei seiner Größe mit seinem Klang. Trotz des kleinen Gehäuses bietet er auch im Tiefton Bereich gutes Volumen und starke Höhen. Die Mitten scheinen mir aber oft hier etwas unterzugehen und es dominieren eher die Höhen. Besonders bei hoher Laustärke empfinde ich ihn etwas zu schrill und er neigt zum Übersteuern.
Bei größeren Räumen flacht der Klang leider ziemlich ab und wenn man mit ein paar Metern Abstand von dem Lautsprecher oder nicht direkt vor ihm steht, hört sich der Sound sich nicht mehr so stimmig an und sogar leicht blechern.
Bei kleinen Räumen füllt er aber das Zimmer mit einem kräftigen, voluminösen Sound, der für die Größe überrascht.
Leider geht der Bass besonders im Outdoor Betrieb oder eben in größeren Räumen ein wenig unter, was aber selbstverständlich ist bei einem Lautsprecher dieser Baugröße. Will man aber gemütlich im Park oder Strand ein bisschen Musik nebenbei hören, eignet sich der Skullcandy hierfür wirklich gut.

#Vergleich zu anderen Lautsprechern:
Archeer A106 ( 25€ ) :
Hat für den Preis einen wirklich guten und knackigen Sound. Hier bietet der Skullcandy aber einfach einen deutlich kräftigeren und volleren Sound.
Sharkk Commando 10W ( 90€ ):
Der Sharkk hat meiner Meinung nach einen wirklich klasse Klang. Kräftiger Bass und klare Höhen. Sogar in großen Räumen bietet er einen tollen Raumklang und ist auch für draußen bestens geeignet. Hier finde ich den Klangunterschied zum Skullcandy recht groß. Der Sharkk bietet einfach mehr Volumen und Kraft im Tieftonbereich. Trotzdem kostet er natürlich etwas mehr und ist auch nicht ganz so kompakt.
Denon Envaya Mini ( 100€ ):
Der Denon ist relativ klein und bietet gerade für seine Größe und den Preis einen spitzen Klang. Alles schön ausgeglichen und kräftig. Sowohl Tiefen als auch Höhen wirken sehr präzise. Im Vergleich zum Sharkk ist es Geschmackssache, welcher besser ist und sollte man sich am besten selbst ein Bild von machen. Auch hier liegt ein großer Unterschied zum Skullcandy im Klang, aber er liegt selbstverständlich auch in einer höheren Preiskategorie.

#Fazit:
Zusammengefasst bietet der Skullcandy Barricade ein „gutes“ Gesamtpaket. Die Verarbeitung ist qualitativ ohne Mängel und er ist kompakt und robust. Der Klang ist für mich für den Preis und die Größe ebenfalls angemessen. Für große Räume und Outdoor Einsätze mit hohem Umgebungsgeräuschpegel ist er meiner Meinung nach nur begrenzt geeignet und geht ein bisschen unter. Will man sich allein gemütlich auf den Balkon oder in den Park legen und nebenbei Musik hören, erfüllt er voll und ganz seinen Zweck. Da ich leider keinen Lautsprecher in der gleichen Preisklasse besitze, kann ich nur sagen, dass er sich gut im Mittelfeld einordnet. Im Vergleich zu den bekanntesten BT-Lautsprecher zwischen 20-30 € ist er um einiges besser, Modelle ab 90-100€ hatten aber bereits schon einen weitaus besseren und kräftigeren Sound mit mehr Volumen und Bass.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.