Frische Luft! CO2-Messgeräte als Lüftungsindikator im Test

Frische Luft! CO2-Messgeräte als Lüftungsindikator im Test Regelmäßiges Lüften ist wichtig, auch schon vor Corona. Nur wird es gerne im Alltag vergessen oder einfach zu wenig gelüftet. Im Homeoffice oder Büro sorgt zu seltenes Lüften zu einem geringen Sauerstoffgehalt, der sich schnell durch Müdigkeit und schlechte Konzentration bemerkbar macht. Nur wie kann man am besten erkennen, wann man lüften sollte?

Regelmäßiges Lüften ist wichtig, auch schon vor Corona. Nur wird es gerne im Alltag vergessen oder einfach zu wenig gelüftet. Im Homeoffice oder Büro sorgt zu seltenes Lüften zu einem geringen Sauerstoffgehalt, der sich schnell durch Müdigkeit und schlechte Konzentration bemerkbar macht. Nur wie kann man am besten erkennen, wann man lüften sollte?

Ich habe die 6 sehr gut bewertete Messgeräte getestet und verglichen, wobei besonders drei Geräte davon eine sehr gute CO₂-Messung bieten und zuverlässig funktionieren.

CO₂-Messgeräte können hier ein einfaches Signal geben, wann es mal Zeit zum Lüften wird. Gerade zu Corona Zeit hilft regelmäßiges Lüften die Virenlast in der Luft zu reduzieren und das Ansteckungsrisiko zu vermeiden. Am einfachsten geht die Anzeige des CO₂-Gehaltes mit einem Ampelprinzip, was auch in der Regel ausreichend für die Anwendung als Lüftungssignalisierung ist.

Übersicht: CO₂-Messgeräte

Angebot
Renz Air2Color
  • RENZ 4798000260 Luftguetesensor netzbetrieben detektiert...
  • Inhalt: 1 Stück

Der Renz Air2Color sieht nicht nur schick aus, sondern bringt auch einen zuverlässigen und genauen Sensor mit. Unter 1000 ppm leuchtet der Würfel grün, darüber gelb und ab 1400 ppm rot. Die Farbe wechselt nach Messungen auf 20 ppm genau die Farbe. Gleichzeitig signalisiert ein Alarmton zu hohe Messwerte. Ideal eignet er sich für Räume von 20-40 qm.

Ein wirklicher Preis/Leistungssieger ist das Stiftung Warentest Testsieger Technoline WL1030 Messgerät mit Ampel Anzeige und CO2-Gehalt Anzeige in ppm.

Keine Produkte gefunden.

Für smarte Messgeräte gibt es einige Geräte, die einen vollen Einblick auf verschiedene Luftwerte wie Kohlendioxid (CO2), Giftstoffe sowie luftübertragene Chemikalien (Gesamt-VOCs), Luftfeuchtigkeit, Temperatur- und Luftdruck liefern. Leider haben alle drei Geräte im Test teilweise große Ungenauigkeiten aufgewiesen oder hatten andere Kritikpunkte.

Beim Airthings Wave Plus ist leider ist für das Auslesen der Werte eine Online-Verbindung notwendig und es werden nur Durchschnittswerten dargestellt über 5 Minuten (Radon 60 min). Gleichzeitig lieferte das Gerät Abweichungen von bis zu 20 % bei CO₂ und Luftfeuchtigkeit.

Angebot
Airthings 2930 Wave Plus Smart Detektor mit Temperatur für Radon, CO2 und luftübertragene...
  • PREISGEKRÖNT: Wave Plus ist ein preisgekrönter...
  • ÜBERWACHEN SIE DIE RAUMLUFT: Wissen Sie, was sich in der...
  • ZUVERLÄSSIGE RADON-WERTE: Da die Radonkonzentrationen...

Etwas genauer schnitt der Netatmo Sensor ab. Jedoch gab es hier öfter Verbindungsabbrüche oder Ausreißer bei den CO₂-Messwerten, bei denen selbst nach dem Lüften Werte von über 3000 ppm angezeigt wurden.

Angebot
Netatmo Luftqualität Messgerät, Feuchtigkeit, Temperatur, Lärm und CO2 Sensoren, NHC-DE
  • Luftqualität, Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Lärmpegel
  • Tipps für eine gesündere Wohnumgebung
  • 3 Profile in der App: Baby, Person mit Asthma, Allgemein

Messergebnisse

Im Test wurden 80 Minuten lang Messungen durchgeführt, wobei nach 15 Minuten für 15 Minuten lang gelüftet wurde. Allgemein liegen alle Messgeräte im ähnlichen Bereich mit angemessenen Toleranzen für den Privatgebrauch und reichen als Lüftungsindikator vollkommen aus. Nur das Airthings Wave Plus zeigte zu Beginn starke Abweichungen. Ebenfalls merkt man bei dem Airthings und Netatmo, dass die Reaktion langsamer ist und Durchschnittswerte gebildet werden.

Ergebnisse CO2-Messgerät Renz Air2Color, Airthings Wave Plus, Netatmo, Technoline WL1030

Fazit

CO2 Messgeräte sind ein praktischer Indikator, wann man in Innenräumen mal wieder lüften sollte. Gerade zu Corona Zeiten können die Geräte vorzeitig in Räumen mit mehreren Personen vor schlechter Luft warnen und somit das Ansteckungsrisiko durch regelmäßiges und rechtzeitiges Lüften senken. Als Richtwert eignen sich alles Messgeräte im Beitrag sehr gut und haben auch eine hohe Messgenauigkeit. Nur die „smarten“ Geräte wie von Airthings oder Netatmo waren nicht ganz so zuverlässig von den gelieferten Messwerten und zeigten öfter mal größere Abweichungen an bzw. waren auf Durchschnittswerte von 5 bis 10 Minuten begrenzt. Gerade beim Lüften fehlen hier aktuelle Messwerte.

Letzte Aktualisierung am 25.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.