Redkey W12 Wischsauger im Test: Preiswert und komfortabel Saugen & nass wischen

Redkey W12 Wischsauger Test

Der Redkey W12 Nasssauger bzw. Saugwischer ist eine kombinierte 2-in-1 Lösung, mit dem ihr euren Boden von Staub und Schmutz befreien könnt und ihn gleichzeitig nass zu wischen. Ehrlich gesagt sauge ich selbst zwar regelmäßig alle paar Tage die Wohnung durch, aber Nasswischen gehörte dann meistens nur zum Frühjahrsputz.

Wir haben außerdem hauptsächlich Holzböden, womit man besonders vorsichtig wischen muss und sparsam mit dem Wasser umgehen sollte, um das Holz nicht aufquellen zu lassen. Obwohl bei uns regelmäßig der Saugroboter seine Touren dreht und auch einzelne Bereiche und Ecken immer wieder mit dem Akkusauger von Staub befreit werden, hat es mich immer wieder erstaunt, wie viel Dreck sich beim Nass wischen direkt nach dem Durchsaugen noch im Wischmob gesammelt hat.

Das zeigt, dass man für eine gründliche Reinigung auch regelmäßig mal Nasswischen sollte. Der Redkey W12 Saugwischer bietet hier eine preislich sehr günstige, komfortable Lösung.

Inhaltsverzeichnis

Redkey W12

Redkey Hersteller Seite

Technische Details

Gewicht3,8 kg
Saugleistung4200 Pa
Akku2.600 mAh
Reinigungsdauerca. 45 min (Test: 40 min)
Lautstärke68 db (im Test 65-70 dB)
Frischwassertank520 ml
Schmutzwassertank460 ml
Selbstreinigungsfunktionja
Preis249,00 EUR
Bei Amazon kaufen

Lieferumfang:

  • Redkey W12 Wischsauger
  • Lade- und Reingungsstation inkl. Netzteil
  • 2 Ersatz-Wischrollen
  • Reingungsbürste
  • Bedienungsanleitung

Funktionsprinzip

Redkey W12 Wischsauger im Test: Preiswert und komfortabel Saugen & nass wischen Der Redkey W12 Nasssauger bzw. Saugwischer ist eine kombinierte 2-in-1 Lösung, mit dem ihr euren Boden von Staub und Schmutz befreien könnt und ihn gleichzeitig nass zu wischen. Ehrlich gesagt sauge ich selbst zwar regelmäßig alle paar Tage die Wohnung durch, aber Nasswischen gehörte dann meistens nur zum Frühjahrsputz.

Im oberen Tank wird Frischwasser eingefüllt (wenn dann aber nur mit sehr wenig Bodenreiniger). Das Frischwasser läuft während dem Betrieb dann nach unten und verteilt sich auf der Wischrolle, welche sich dreht. Dadurch werden auch hartnäckigere Flecken gleichzeitig mit starken Wischbewegungen entfernt. Direkt nach der Rolle befindet sich der Sauger, der das dreckige Wasser und auf dem Boden liegenden Schmutz in den Schmutzwasser-Tank absaugt. Ein Luftfilter schützt den Motor davor, dass er Flüssigkeit oder Schaum ansaugt.

Zu viel Putzmittel im Wasser sorgt daher zu einem starken Aufschäumen und könnte den Motor doch irgendwann beschädigen. Prinzipiell ersetzt das Gerät einen extra Staubsauger und ihr könnt den Boden damit auch reinigen, wenn er sehr staubig ist. Trotzdem empfiehlt es sich vorher grob mal alles durchzusaugen und größere Teilchen wie Müsli zu entfernen.

Verarbeitung und Bedienung

Das Gerät ist für seine Preisklasse stabil verarbeitet. Man merkt natürlich teilweise an dem haptisch etwas billigeren Kunststoff im Vergleich zu Topmodellen den günstigen Preis, aber das steht der Funktion nicht im Weg. Die Knöpfe haben einen guten Druckpunkt und es lassen sich alle Teile leicht entfernen, die mit Wasser/Schmutzwasser in Berührung kommen, sodass man des Saugwischer auch reinigen kann.

Im Betrieb läuft er sehr leichtgängig über den Boden und ist auch relativ leicht, sodass unsere 80qm Wohnung ohne Anstrengung sich zügig durchwischen lässt.

Reinigungsergebnis

Redkey W12 Test Wischsauger
  • Reinigungsergebnis für Staub und Flüssigkeiten sehr gut
  • Bei schon angetrockneten Verschmutzungen (Käse, Essensreste..) muss man in der Regel selbst Hand anlegen und die Verschmutzungen abkratzen. Angetrocknete Milch- oder Kaffeeflecken sind aber kein Problem für den Redkey W12.
  • Dank der regelbaren Wasserzufuhr für alle Bodenarten geeignet. Für Holzböden empfiehlt sich die sparsame Zugabe von rückfettendem Reinigungsmittel.
  • Saugleistung gut und ausreichend, aber merkbar schwächer als bei höherpreisigen Modellen wie dem Dreame H11 Max. Dadurch verbleibt etwas mehr Wasser auf dem Boden, was natürlich bei Holzböden bei häufigerer Reinigung nicht ideal ist. Außerdem werden größere Partikel wie Müsli teilweise nicht oder erst beim mehrmaligen Drübergehen aufgesaugt.
  • Absaugmodus bzw. reines Saugprogramm wäre wünschenswert, falls man mal nicht nass wischen möchte oder zu viel Wasser noch auf dem Boden hat.

Das Reinigungsergebnis des Redkey W12 kann überzeugen. Man kann leicht und effektiv den Boden von Staub und Flecken (Kaffee, Saft, Milch..) befreien. Zwar muss man teilweise auch mal mehrmals über den Fleck oder eben stärker die Rolle auf den Boden pressen, aber hier machen es höherpreisige Modelle derzeit auch nicht viel besser. Angetrocknete Käsereste auf dem Boden bekommt man auch mit dem 5x so teuren Vorwerk VK200 nicht weg. Die Saugleistung reicht vollkommen aus. Topmodelle weisen hier aber eine stärkere Saugleistung auf, wodurch weniger Wasser auf dem Boden zurückbleibt und auch mal größere Teilchen wie Müsli besser aufgesaugt wird.

Akkulaufzeit

Redkey gibt ca. 45 Minuten Akkulaufzeit an. Für unsere 80 qm Wohnung brauche ich im Schnelldurchlauf 10 bis 15 Minuten und bin hier immer mit etwa 60 % Restladung fertig geworden. Man kann sich daher auch wirklich Zeit lassen und größere Wohnung oder auch Häuser mit zwei Etagen sind für den Redkey W12 kein Problem. Ich bin hier im Test aber eher auf Akkulaufzeiten von 35 Minuten gekommen (was aber dennoch vergleichsweise gut ist für Wischsauger).

Eine vollständige Ladung dauert etwas über 3 Stunden.

Wartung und Reinigung

Bedienungstipp: Auch wenn der Redkey W12 die Bodenreinigung durch die Kombination von Saugen und Nasswischen sehr komfortabel macht, sollte man nicht vergessen nach der Reinigung den Rest des Frischwassertanks auszuleeren und vor allem den Schmutzwassertank inklusive Luftfilter gründlich zu säubern. Vor dem Einbau solltet ihr die Teile dann erst mal trocknen lassen. Auch die Bodenwalze sollte man trotz der Selbstreinigungsfunktion alle paar Reinigungsdurchläufe mal von Hand mit etwas Spülmittel säubern.

Ansonsten hat man gerade zu eine Bakterien-Brutstätte, verbunden mit einem unangenehmen Geruch, den man fast nicht mehr wegbekommt, wenn es mal so weit gekommen ist. (Ja ich hatte hier bereits schlimme Erfahrung bei einem Wischsauger gemacht, als ich das Säubern des Schmutzwassertanks 5 Tage lang vergessen hatte. Im Endeffekt musste ich einen neuen Luftfilter verwenden und den Tank 5x mit allen Mitteln reinigen und draußen lüften, bis der Geruch wieder einigermaßen weg war…)

Fazit

Redkey W12 Nass-Trocken Staubsauger

Der Redkey W12 Wischsauger ist meiner Meinung nach ein sehr super Gerät, wenn man ergänzend zu seinem Staubsauger oder Saugroboter auch öfter mal entspannt nass den Boden durchwischen möchte. Für den günstigen Preis muss man nur kleine Abstriche im Vergleich zu dem hochpreisigen Konkurrenten machen. So kann die Saugleistung nicht mit dem Dreame H11 Max oder ähnlichen Modellen mithalten. Ich sehe Wischsauger aber allgemein eher als Ergänzung zu einem Staubsauger und würde sie nicht als alleiniges Putzgerät im Haushalt einsetzen.

Da man einen Wischsauger in der Regel nicht so oft benutzt wie einen Staubsauger, würde ich persönlich auch deutlich weniger Geld dafür ausgeben als für einen Akkusauger. Daher finde ich den Redkey W12 hier preislich gesehen als eine gute Wahl.

Redkey W12 Kabelloser Bodenreiniger 3-in-1 Nass Trockensauger, bis 45 Min Akku-Laufzeit,...
  • 【3 in 1 Saugwischer】Saugen, Wischen und Trocknen in...
  • 【Doppeltank-Technologie】Redkey W12 wischsauger kabellos...
  • 【Selbstreinigung Wischsauger】Die automatische...

Letzte Aktualisierung am 10.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.