AUKEY USB C Hub – edler 8 in 1 Adapter im Aluminiumgehäuse sorgt für umfangreiceh Verbindungsmöglichkeiten

Kategorien Produkttest, Zubehör

An aktuellen Notebooks bzw. Ultrabooks wird aufgrund des schlanken Designs immer mehr an Anschlüssen gespart und meistens findet man nur noch einen USB-C Anschluss am Gehäuse. Hier greift man dann zu USB-Hubs, die es einem erlauben einen Port gleich mit mehreren nützlichen Anschlüssen zu erweitern. Sei es HDMI, normale USB 3.0 Typ A Buchsen oder Card Reader.

Einen sehr schicken USB-Hub im Aluminium Design, der euch eine Vielzahl an Anschlüssen bietet bietet Aukey zu einem vergleichsweisen günstigen Preis an. Ich habe den Hub in den letzten Tagen mal an meinem Laptop durchgetestet und geprüft wie zuverlässig er läuft und wie die Geschwindigkeiten im Gegensatz zu einem direkten Anschluss am Notebook liegen.

 

Das Optische:

Ja der Aukey USB Hub macht optisch schon richtig was her und gefällt mir sehr gut. Das Aluminium Design ist nicht nur edel sondern auch robust. Für einen Hub ist er aber auch relativ schwer und groß.

Anschlüsse:

Für seine Größe bietet der Hub aber wiederum wirklich einiges – eigentlich alles was man so an Anschlüssen meistens benötigt. Eure Monitore könnt ihr sowohl über einen HDMI mit 4K Unterstützung als auch einen VGA mit FullHD Ausgabe anschließen. Seitlich ist ein MicroSD und SD-Karten Slot beherbergt und hochwertig ins Gehäuse eingefasst. Auf der anderen Seite habt ihr dann noch 2 USB 3.0 Typ A Ports, einen USB-Typ C Port und einen 1 Gbit Ethernet Anschluss.

Beim Anschluss an meinen Windows 10 Laptop wurde der Hub sofort erkannt und alle nötigen Treiber installiert.

 

Geschwindigkeitstest:

Sehr gespannt auf die Leistung habe ich erst einmal ein paar Geschwindigkeitstest gemacht. Den Hub habe ich dazu an einen USB 3.1 Thunderbolt Anschluss angeschlossen mit 40 Gbit Bandbreite – hier sollte der Flaschenhals also nicht liegen.

 

SD-Karten Test mit SanDisk Extreme Pro (SD und microSD Version)

SD-Karte Write:  18,7 MB/s  Read: 19,7 MB/s

microSD – Write: 12,9 MB/s  Read: 16,2 MB/s

Vergleich Hub:  Write: 77,5 MB/s  ,  88,9 Mb/s

USB 3.0 Leistungstest mit externer SSD (WD-Blue 500GB)

Aukey:  Read: 414.1 MB/s  –  Write 374.5  MB/s

DIrekt: Read: 433.8 MB/s  -Write  403.2 MB/s

1 Gbit Ethernet Port

Netzwerk Messung mit Jperf: 691 Mbits = 86,38 MB/s

 

Summa summarum:

USB-Hubs sind immer eine praktische Sache heutzutage. Nach meinen Erfahrungen funktionieren die meisten jedoch nicht so wie gewünscht und häufig gibt es plötzliche Verbindungsabbrüche oder die Geschwindigkeiten sind deutlich geringer wie bei einem direkten Anschluss.

Bisher hatte ich noch keine technischen Probleme mit dem AUKEY Hub und es kam noch keinen Störungen oder Abbrüchen. Die Geschwindigkeit hat mich hier und da ein wenig enttäuscht – hauptsächlich aber bei dem SD-Karten Reader. Hier sind die Übertragungsraten deutlich langsamer als bei einem direkten Anschluss oder auch mit anderen externen Card Readern.

Die Leistung der USB-Ports ist vollkommen ausreichend und nur geringfügig langsamer wie direkt am Notebook. Der Ethernet Port soll bis zu einem Gbit Bandbreite liefern, was bei den meisten Netzwerkgeräten aber nur ein Idealwert ist und nicht die Realität wiederspiegelt. Knapp 700 Mbit/s lieferte die Geschwindigkeitsmessung bei mir über den Hub, was vollkommen in Ordnung ist meiner Meinung nach und schon mal ein Plus bezüglich WLAN bietet.

 

Schick, hochwertig verarbeitet, viele Verbindungsmöglichkeiten und gute Leistung – nur der Kartenleser fällt mit seiner Geschwindigkeit aus dem Rahmen und scheint auf USB 2.0 Niveau zu liegen. Wem die niedrigen Übertragungsraten des Kartenlesers nichts ausmachen, der erhält einen tollen USB-C HUB für das Geld. 

 

AUKEY USB-C Hub

56,99€
9.3

Verarbeitung/Design

10.0/10

Anschlüsse

10.0/10

Geschwindigkeit

8.0/10

Treiber und Kompatibilität

9.5/10

Preis / Leistung

9.0/10

Pros

  • Hochwertiges Design
  • Vielseitige Verbindungsmöglichkeiten
  • gute Geschwindigkeit

Cons

  • SD-Kartenleser sehr langsam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.