Google Pixel 3 – das beste Android Smartphone 2018 mit perfekter Mischung aus Hardware und Software?

Kategorien Produkttest, Smartphones & Tablets

Vorwort

Es ist schon wieder 2 Monate her seit dem Google das neue Pixel 3 auf den Markt gebracht hat und irgendwie hat sich der Hype in Grenzen gehalten. Da bereits Monate vor dem Event so gut wie alles über das Smartphone bekannt war, war der Überraschungseffekt auch nicht wirklich groß. Danach gab es einige Reviews und irgendwie war in jedem nur das Thema „Notch“, welches ich nicht mehr hören kann und daher hier auch nicht weiter drauf eingehe (besonders, weil es auch nur beim Pixel 3 XL eine Rolle spielt).

Ich habe in den letzten Jahren auch schon alle bekannten Hersteller durch gehabt und hauptsächlich Samsung und Huawei Geräte im Besitz. Hier hat bei mir besonders ein Punkt immer einen faden Beigeschmack gegeben – die Software und die Updatepolitik. Ich bin ehrlich die Software ist sowohl bei Samsung als auch Huawei nicht wirklich dolle – überladen, teilweise ruckelig trotz guter Hardware und zum Thema Update glänzen beide Hersteller nicht besonders. Für mich kam daher ziemlich sicher als nächstes Smartphone ein Pixel in Frage – und ich habe nach etwas zögern aufgrund den vielen Kritiken nun seit einigen Wochen das Pixel 3 im Besitz.

Erfahrungsbericht Pixel 3

Verarbeitung (5/5)

Bei der Verarbeitung scheint es bei Google wohl eine starke Streuung zu geben. Ich hatte wohl Glück und kann mich nicht beklagen. Das Pixel 3 ist hervorragend und hochwertig verarbeitet. Es fühlt sich auch einfach super in der Hand an wie sonst kein Smartphone. Trotzdem gibt es in Foren einige Beschwerden wie Probleme mit den Lautsprechern (Verzerren), Abplättern des Lacks an der Ladebuchse oder Pinkstich des Displays. Ich denke, dass bei neueren Chargen hier aber viel verbessert wurde und es macht den Eindruck, dass die Probleme von den ersten Geräten kamen.

Display und Größe (4/5)

Mir persönlich war das Pixel 3 XL einfach zu groß – das normale Pixel 3 ist hingegen auch wieder relativ klein ausgefallen. Trotzdem habe ich mich aufgrund der Handlichkeit und der guten Einhandbedienung für das kleine Pixel entschieden. Das Display weißt 5,5 Zoll auf, ist aber mit dem neuen 18:9 Seitenverhältnis mehr in die Länge gezogen und sehr schmal. Das führt dazu, dass die Inhalte in manchen Situationen ungewohnt klein dargestellt werden. Mit Schrift- und UI Anpassung kann man hier aber die Größe anpassen. Leider hat man bei der Darstellung von Filmen rechts und links große schwarze Ränder. Dies ist bei anderen Smartphones aber auch nicht gerade besser, da sich dieses Display Format momentan im Trend liegt – kann es nicht ganz nachvollziehen und finde es nicht immer praktisch. Ich kann aber sagen, man gewöhnt sich daran!

Die Kritiken über die Display Helligkeit kann ich nicht ganz nachvollziehen. Es ist dunkler wie manch anderes Smartphone aber ich hab es meistens auf 50-60% Helligkeit und komme damit vollkommen aus. Selbst im Tageslicht lässt sich alles sehr gut ablesen. Bei Sonneneinstrahlung wird es wahrscheinlich schwerer. Die Farben und Kontraste sind ansonsten erstklassig gut.

Kamera (5+/5)

Eindeutig das Hauptaugenmerk des Pixel 3 – die Kamera. Ja und ich bin trotz den vielen positiven Meinungen im Netz nochmal überrascht worden wie toll einfach die Fotos in jeder Situation werden. Egal ob bei Tag oder Abend, egal ob mit Rück- oder Frontkamera, man erhält knackscharfe, gut belichtete und abgeglichene Fotos. Selbst wenn man nur mal schnell auf ein Motiv draufhält und abknipst werden die Fotos gut. Man merkt hier aber auch, dass ein Großteil die Arbeit der Softwareoptimierung ist. Im RAW Format sehen die Bilder wie bei jedem anderem Smartphone in dieser Preisklasse aus. Nachdem die Bildbearbeitung der Kamera App durchgelaufen ist, kann man echt nur noch staunen, was hier Softwaremäßig alles rauszuholen ist.

Der neue Nachtsicht Modus der Kamera bringt mehr Licht ins Dunkeln mit längerer Belichtungszeit und Ausgleich von Zitterbewegungen. Zugegeben die Bilder sind echt beeindruckend auf den ersten Blick und die Kamera sieht mehr als das eigene Auge. Bei Dämmerlicht merkt man keinen großen Unterschied zu dem normalen Modus. Die Nacht wird dann aber fast zu Tag. Das Beispielbild wurde um 24 Uhr nachts aufgenommen, wo es stockdunkel war. Trotzdem ist das Ergebnis.. naja durchwachsen und Bildrauschen, Unschärfe sowie ein unnatürliches Scharfzeichnen von Details trüben dann den Eindruck beim genaueren Anschauen. Aber zurück auf den Boden der Realität – es ist nur eine Handy Kamera und dafür sind die Ergebnisse rundum beeindruckend!

Beispielfotos:

Akkulaufzeit und Ladezeit (4/5)

Die Akku Kapazität bei den Pixel 3 Geräten ist eher leicht unter dem Durchschnitt und daher nicht herausragend. Ich habe viele Tests gemacht und komme in jeder Situation locker über den Tag. Im Normalfall erreiche ich Display-AN Zeiten von 4-6 Stunden (Besonders abhängig von der Display Helligkeit und ob Verwendung eines schwarzen oder weißen Android Themes. Weiß benötigt mehr Strom zur Darstellung. )

Wenn man über 2 Tages kommen möchte wird es schon eher knapp und man muss auch sehr sparsam das Smartphone nutzen. Helligkeit unter 50% drehen, GPS, Bluetooth aus usw. Möglich ist es aber im Alltag musste ich nach einem langen Tag abends oder allerspätestens am nächsten Tag mittags an die Steckdose.

Im Gesamten finde ich die Akkulaufzeit aber „gut“ und komme damit bestens zurecht. Auch im Standby ist der Verbrauch sehr gering mit 1-2% pro Stunde.

Die Ladezeit des Pixel 3 überzeugt mit einer Schnellladung bis 50% Kapazität. Eine vollständige Ladung bis 100% dauert dann aber etwas länger. Am schnellsten ist das Pixel 3 wie erwartet über das mitgelieferte Ladegerät aufgeladen. Der Pixel Stand lädt mit 10 Watt für Wireless Charging auch relativ zügig, braucht aber dennoch ein wenig länger. Normale Wireless Charger, die nicht Google Zertifiziert sind laden nur mit ca. 5 Watt und besonders eine vollständige Ladung dauerte bei mir mit über 4 Stunden sehr lange. Zum Aufladen über Nacht reicht dies aber vollkommen.

KapazitätKabel (15W)Wireless (Pixel Stand, 10W)Wireless (5W)
50%0:28 h0:50 h1:44 h
100%1:52 h2:12 h4:33 h

Software und Sicherheit (5/5)

Definitiv ein Knackpunkt, wenn man sich ein Google Smartphone kauft – die Software. Reines Stock Android kennt man fast schon gar nicht mehr und es ist einfach eine Freude damit zu Arbeiten. Alles ist sauber und übersichtlich aufgebaut, keine Bloatware und die Kiste rennt einfach nur ohne jegliche Mikroruckler und Wartezeiten.

3 Jahre Softwareupdates verspricht Google mindestens. Danach gibt es keine Versionsupdates mehr, aus Erfahrung erhält man Sicherheitsupdates aber noch etwas länger, was sehr löblich ist.

Titan M – Security Chip

Google verbaut im Pixel 3 den Titan M Sicherheitschip, der auch in den Servern von Google zum Einsatz kommt. Der Chip sichert einige Bereiche des Smartphones ab. Die Pixel 3 Smartphones sind die ersten Android Geräte, die eine solche Hardware-Sicherheit besitzen.

  • Absicherung des Bootloaders, sodass Android nicht von Angreifern manipuliert werden kann
  • Generierung von privaten Schlüssel im Titan M Chip sorgen für sichere Transaktionen.
  • Besserer Schutz des Sperrbildschirms und der Speicherverschlüsselung gegen Angreifer
  • Firmware Updates nur im entsperrten Zustand möglich.

Google hat ebenfalls in den USA bereits Titan Security Keys vorgestellt. Hier handelt es sich um 2-Faktor Schlüssel mit denen sich die Authentisierung auf Hardware Ebene erfolgen lässt. Bis sie in Deutschland verfügbar sind wird es aber wahrscheinlich noch etwas dauern.

Besonders für Leute, die Zweifaktor-Authentifizierung für ihre Accounts nutzen und sicherheitsrelevante Arbeiten am Smartphone erledigen – wie Online Banking – bietet der Titan M Chip nochmal ein Plus an Sicherheit.

Bugliste und Kritikpunkte

Zum Marktstart gab es eine Reihe an Software Bugs und auch viele Kritikpunkte. Der Großteil lässt sich durch Software Updates beheben und mit dem Dezember 2018 Update wurde hier auch schon vieles von Google behoben und verbessert.

  • Verzerren der Lautsprecher (teilweise behoben, nicht alle Geräte davon betroffen)
  • Schlechte, blecherne Mikrofon Qualität bei Videos (gefühlt wurde hier etwas verbessert aber immer noch optimal. Grund dafür ist der Tiefpassfilter der Rauschen und Störgeräusche filtern soll)
  • RAM-Speichermanagement Problem – Programme wie Musikplayer werden aggressiv geschlossen. Grund hierfür war unter anderem die Funktion „Intelligenter Akku“ (Behoben!)
  • Leicht verkratzbare Rückseite (Keine Kratzer sondern Material Abreibung von anderen Gegenständen. Lässt sich entfernen.)
  • Ungleichmäßige Lautstärke beim Pixel 3 XL (noch nicht behoben, Grund sind u.a. die unterschiedlich großen Lautsprecher)
  • keine 60 FPS bei 4K Aufnahmen (möglich wäre es hardwaretechnisch, Chance ist aber gering, dass Google hier dies noch nachreicht)
  • Wireless Charging Probleme: Überhitzung bei Pixel Stand, keine 10W bei Drittanbieter Ladegeräten. (Probleme mit dem Pixel Stand wurden zum Großteil behoben. Drittanbieter Ladegeräte müssen Google zertifiziert sein, damit 10W Ladeleistung möglich sind.)

Fazit

Für mich ist das Pixel 3 eines der gelungensten Smartphones des Jahres 2018. Die Hardware ist vielleicht im Vergleich zu anderen aktuellen Flaggschiffen nicht die beste, dafür stimmt Google die Software perfekt ab wie kein anderer, sodass einfach alles perfekt läuft. Ein weiterer Trumpf sind die schnellen und langjährigen Updates. Natürlich bringt Google mit dem Pixel 3 seine Boni rundum den Google Kosmos mit und wer hier drin aufgeht und gerne mit den Apps arbeitet, der wird viel Freude haben. Unendlicher GoogleDrive Fotospeicher, Google Assistant oder 3 Monate kostenlos YouTube Music sind hier nur Beispiele, die man mit einem Pixel 3 dazu erhält.

Hauptsächlich haben mich die Größen gestört. Das Pixel 3 hätte ruhig ein wenig breiter sein dürfen bzw. das Pixel 3 XL ein wenig schmaler.

Viele Probleme wurden inzwischen behoben. Die Mikrofonqualität ist leider immer noch nicht berauschend bei Videoaufnahmen und ich hoffe, dass hier noch etwas verbessert wird.

Kritikpunkt war für mich auf jeden Fall der Preis. Inzwischen ist der Preis aber bereits nach 2 Monaten auf 550-600€ gefallen und dafür kann ich auf jeden Fall wärmstens empfehlen!

Preise und Verfügbarkeit


Icons made by Smashicons and
Pause08 from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.