Coinhive – Krypto Mining statt Werbung? Was steckt dahinter, wie lohnenswert ist es und wie kann man es als Endnutzer verhindern

Update 2.1.2018  aktualisierte Rechnung mit derzeitigen Auszahlungsraten

Seit einigen Wochen ist der Trend vom Einbinden eines Mining Scriptes in seine Webseite gerade zu explodiert. Angefangen mit Pirate Bay, die die Rechenleistung ihrer Webseiten Besucher mit einem Mining Script von Coinhive.com dazu benutzt haben, die Kryptowährung Monero zu schürfen während des Webseiten Besuchs, haben nun etliche weitere Webseiten diese Methode eingebunden. Aber auch Kriminelle nutzen dieses Script und verbreiten es durch Schadsoftware oder binden es in Browser Erweiterungen ein. 

Was genau ist Coinhive?

Coinhive bietet verschiedene Möglichkeiten an, um zB. mit einem JavaScript Kryptowährung zu schürfen. Webseitenbetreiber können dann dieses Script in ihre Seite einbinden und wenn ein Besucher auf der Seite surft, wird nebenbei ein Teil der Rechenleistung zum Mining verwendet.  Der Gedanke dahinter ist auch gar nicht so uninteressant. Schließlich nervt die aufdringliche Werbung im Internet und einen Teil seiner CPU-Leistung abzugeben stört in den meisten Fällen nicht. 

 

Ist Coinhive lohnenswert?

kurz und knapp – aktuell Nein!

 

Update 2.1.2018 aktualisierte Beispielrechnung mit den derzeitigen Auszahlungsraten

Über die letzten Monate ist Coinhive immer bekannter geworden und die Kryptowährung Monero im Kurs gestiegen. Von 73,15€ im Oktober 17 auf 310€ im Januar 18. Leider ist dementsprechend die Auszahlungsrate von Coinhive und ähnlichen Anbietern stark gesunken, sodass man momentan nur noch weniger wie die Hälfte an Belohnung erhält wie im Oktober 2017. Stand Oktober 0.00014386 XMR / 1 M Hashes.

 

Somit hier eine erneuerte Beispiel Rechnung, was euch der Dienst derzeit einbringt:

Pro 1 Millionen berechneter Hashes erhält man aktuell (Stand Januar 2018) 0.00005971 XMR.  1 XMR sind derzeit ca. 310 € wert. Ein durchschnittlicher Prozessor  i5 (7. Gen) berechnet pro Sekunde ca. 60 Hashes pro Sekunde. Dies entspricht bei einem Dauerbetrieb von 1 Tag = 5.184.000 Hashes, also 0,000309 XMR.  Coinhive zahlt davon jedoch lediglich 70% aus. Somit erhält man 

0,7*0,000309 XMR = 0,000216676 XMR  was einem aktuellen Wert von 0,000216676 XMR * 310€ = 0,06716 €  entspricht. Also 6,7 Cent pro Tag.

Abgesehen davon, dass der Stromverbrauch eines PC in 24 Stunden ein Vielfaches von den verdienten 6,7 Cent beträgt, kann man sich hier schon denken, dass man sehr viele Besucher benötigt um einen lohnenswerten Betrag als Webseiten Betreiber hier zu erhalten. Schließlich halten sich die meisten Besucher auch nur wenige Minuten auf einer Webseite auf.

Beispiel Rechnung für 100 Besucher pro Tag á 2 Minuten Webseitenaufenthalt: 

100 Besucher * 60 Hashes/s * 60  * 2 = 720000 Hashes

0,72 Millionen Hashes * 0,00005971 XMR = 0,0000429912 XMR

70% Auszahlung:  0,7* 0,0000429912 XMR = 0,00003009384 XMR

Das macht dann bei einem Wert von 310€ / 1XMR   = 0,0093290904 € , also 0,93 Cent!

 

Ich hoffe, dass ich mit meiner Rechnung verdeutlichen konnte, dass das Krypto-Mining Konzept als Alternative zu Werbung nicht wirklich lohnenswert ist. 

 

Meine Meinung zu Krypto-Mining statt Werbung:

Auf den ersten Blick hört sich das Prinzip interessant an. Trotzdem bin ich auch nicht wirklich begeistert von der Methode, gerade wenn das ganze im Hintergrund läuft ohne den Besucher vorher zu fragen und zu informieren. Bei leistungsstarken Desktop PCs fällt dies wahrscheinlich nicht auf bei der Leistung, bei mobilen Endgeräten kann es hier aber dann leicht zu Problemen kommen wie Überlastungen, Überhitzung und höherer Akkuverbrauch. Dazu kommt, dass die Lebensdauer der Geräte mit der extremen Auslastung auf Dauer sinken kann. Zwar kann man in dem Script angeben wie viel Prozessorleistung verwendet werden kann, jedoch wird dieser Punkt von den meisten Betreibern auf 100% gelassen, was einer vollen Auslastung entspricht.

Dazu sei zu sagen, dass Krypto-Mining momentan hauptsächlich von Kriminellen verwendet wird und heimlich ihren Platz in Browser Erweiterungen oder gehackten Webseiten findet. 

Viele AntiViren Programme und Adblocker haben hier auch schon reagiert und Coinhive in ihre Filter Regeln mit aufgenommen, um das Ganze zu blockieren. Coinhive hat darauf hin mit einem Script Update reagiert und man wird nun vor dem Start des Scriptes darauf hingewiesen, dass die Seite versucht die Rechenleistung des eigenen PCs zum Mining zu verwenden und kann diesem zustimmen oder ablehnen. 

Meiner Meinung nach hat man hiermit als Webseiten Betreiber momentan eher mehr Ruf zu verlieren als wirklichen Nutzen davon. Die Nachteile für den Endnutzer überwiegen bereits jetzt schon den Vorteilen. Mit Werbung fällt der Verdienst zudem um ein Vielfaches größer aus. 

 

Wie kann man es verhindern, dass der eigene PC zum Minen benutzt wird?
1. Möglichkeit  Script Blocker

Installation eines Script Blockers im Browser wie  NoScript(Firefox) oder uMatrix (Chrome / Firefox). Dies führt dazu, dass alle Scripte standardmäßig blockiert werden und somit auch das Mining-Script gar nicht erst ausgeführt wird. 

2. Möglichkeit Rechnerweite Blockierung von Coinhive über die hosts Datei

Möchte man Rechnerweit die Domain blockieren, lässt sich das ziemlich einfach über die hosts Datei erzielen. Dazu geht ihr folgendermaßen vor.

Gebt in die Suche “CMD” ein und startet diese als Administrator über einen Rechtsklick – Als Administrator ausführen. Ihr befindet euch jetzt im Ordner C:\Windows\system32

Gebt folgende Befehle ein, um euch in den Ordner der Hosts Datei zu navigieren.

cd drivers

cd etc

Öffnet die Hosts Datei im Notepad mit

notepad hosts

fügt hier einfach folgende Zeilen hinzu, um Anfragen an die Coinhive Domains ins “Nichts” umzuleiten:

127.0.0.1 coinhive.com
127.0.0.1 coin-hive.com

 

Das Ganze sollte dann so aussehen

Speichert alles und schließt den Editor. Fertig. Wenn ihr jetzt im Internet auf einer Seite surft, auf der der Browser auf die Domain coinhive.com trifft, fragt Windows in der Hosts Datei nach und wird auf 127.0.0.1 umgeleitet.

 

3. Möglichkeit Netzwerkweite Blockierung über Pi-Hole

Ich habe hier im Blog schon die Einrichtung von Pi-Hole mit dem Raspberry Pi vorgestellt, mit dem ihr u.a Werbung auf allen Geräte in eurem Netzwerk ganz einfach blockieren könnt. Hier lassen sich ebenfalls Filterregeln angeben. 

Um Coinhive auf allen Geräten zu Blockieren fügt hier einfach in der Blacklist die beiden Domains

coinhive.com und coin-hive.com hinzu. 

 

 

Was haltet ihr von dem neuen Trend? Gute Idee und ein interessanter Ersatz zu nerviger Werbung oder eher störend beim Surfen?  

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*