Xiaomi Mijia/Aqara Sensoren und Schalter

Kategorien Produkttest, Smart Home

In einem vorherigen Beitrag habe ich bereits das smarte Sicherheitspaket von Xiaomi vorgestellt. Wie ich dort schon erwähnt habe gibt es eine wirklich große Auswahl an weiteren Smart Home Modulen wie Sensoren oder Schalter. Das besonders attraktive hierbei ist der Preis, da die einzelnen Module wirklich äußerst günstig sind. 

Eine kleine Auswahl möchte ich in diesem Teil vorstellen und auch mal in einen Vergleich mit ähnlichen Smart Home Produkten namenhafter Hersteller setzen. 

1.) Xiaomi Aqara Bewegungsmelder [9-14€]

Für nicht mal 10€ gibt es einen einfachen Bewegungsmelder von Xiaomi, mit dem sich bereits großer Spielraum für Automatisierungen eröffnet. Kurz zum Vergleich: Das Pendant von Philips Hue kostet hier ganze 39,99€, also das 4fache. 

Auch hier kann man den Sensor mit einem beiliegenden Klebeband leicht und beliebig montieren – bis jetzt hält das Ganze bei mir 😉 Mit dem beiligenden Standfuß, kann man den Sensor sogar noch um 90° kippen und ausrichten. 

Der Bewegungsmelder hat ebenfalls einen Helligkeitssensor mit dem man die Aktivierung abhängig von der Tageszeit und dem Umgebungslicht machen kann. Natürlich lassen sich alle anderen Xiaomi Geräte damit steuern, wer Smart Home Plattformen wie Home Assistant einsetzt, kann hier jedes beliebige Smart Home Modul zu Hause ansteuern. 

Unterschiede zum Philips Hue Bewegungsmelder:

  • keine Einstellung von Sensitivität des Sensors oder Schwelle für Raumhelligkeit in der Xiaomi Mi App einstellbar. Dies ist bei Philips einfach und schnell einzustellen und nutze ich ganz gerne. So wird der Sensor nicht aktiviert, wenn es im Zimmer noch hell genug ist oder reagiert nicht hoch sensibel auf jede vorbei fliegende Mücke. Mit Home Assistant kann man aber z.B. eigene Automatisierungen erstellen mit verschiedenen Bedingungen. Hier lässt sich dann neben der Uhrzeit auch Raumhelligkeit oder andere Bedingungen für das Auslösen des Sensors festlegen. 
  • Es wird zwar nicht offiziell beworben aber der Hue Bewegungsmelder besitzt aber noch einen Temperatursensor, den man über Drittanbieter Software auslesen kann. Darauf muss man bei Xiaomi verzichten, was aber nicht schwer fällt da ein Temperatur/Luftfeuchtigkeit/Druck Sensor-Modul ebenso günstig verfügbar ist. 
  • Reaktionszeit liegt bei Xiaomi bei <1 Sekunde und kommt mir sogar häufig etwas schneller als bei Philips vor. Bei meinem Philips Sensor bin ich meistens schon 2 Schritte im Raum, bevor das Licht angeht. Der Xiaomi Sensor ist hier flinker und schaltet gefühlt fast doppelt so schnell. 

Eine Kleinigkeit ist mir bisher dann aber doch aufgefallen – Manchmal aktiviert sich der Xiaomi Bewegungsmelder für 1 Sekunde ohne Grund. Hatte dies am Anfang häufig, momentan habe ich kein Problem mehr damit. Dies scheint jedoch an der LAN-Funktion zu liegen, welche man am Xiaomi Gateway aktivieren kann und der Gateway sendet hier wohl in regelmäßigen Abständen „Heartbeat“ Signale an die Sensoren, um den aktuellen Status zu erfassen und eben zu prüfen, ob die Sensoren noch erreichbar sind. Das Problem scheint auch bekannt zu sein und vielleicht gibt es hier mit dem nächsten Update noch Verbesserungen. Fehlauslösungen bei einem Bewegungsmelder sind nun mal nicht so cool. 

 

Kritikpunkte?

Die gibt es hier definitiv nicht. Ich bin rundum zufrieden mit dem Xiaomi Motion Sensor und der Aufpreis für den Philips Sensor ist das Ganze meiner Meinung nach nicht wert – außer man legt viel Wert auf die simple Bedienung in der Hue App und möchte beim Philips Hue System bleiben ohne zusätzliche Bridges zu erwerben bzw. die Einbindung über den Raspberry Pi vorzunehmen. Preis/Leistung ist bei dem Xiaomi Motion Sensor „sehr gut“ und er lässt sich vielseitig im Haus einsetzen. 

 

 

2.) AQara Magic Cube [7-12€]

Mal etwas besonderes und praktisches ist der Xiaomi Aqara Magic Cube. Etwas Vergleichbares habe ich noch von keinem anderen Hersteller gesehen und das macht es auch noch interessanter.  Zugegeben der Würfel ist etwas Spielerei aber ich nutze ihn mittlerweile echt fast täglich an meinem Schreibtisch. Was macht den Würfel so besonders?

Der Magic Cube hat bis zu 6 Steuer Funktionen, die man durch Gesten und Bewegen des Würfels aktivieren kann. 

  • Nach rechts und links drehen
  • Um 90° kippen
  • Um 180° kippen
  • Flach auf dem Tisch bewegen, z.B. nach vorne schieben
  • Schütteln
  • 2x auf den Tisch klopfen

So habe ich an meinem Schreibtisch zum Beispiel folgende Funktionen belegt. Beim Kippen des Würfels um 90° schaltet sich die Schreibtischlampe an, bei 2x auf den Tisch klopfen geht meine Hintergrundbeleuchtung von meinem Monitor an,  nach rechts bzw. links drehen reguliert die Helligkeit meiner Schreibtischbeleuchtung und Schütteln aktiviert den Partymodus und lässt Lampen und LED Streifen im „Color Loop“ Modus laufen. 

Genauso lässt sich der Würfel im Wohnzimmer zum Einschalten von TV, AV-Reciever etc. mit Gesten nutzen und durch die Drehung kann man die Lautstärke des Recievers ändern – etwa mit einem Infrarot Sender wie von Broadcom oder Logitech Harmony. Das erfordert aber etwas Bastelei und Drittanbieter Software. Hier bin ich aber selbst noch am rumprobieren mit einem passenden Skript über Home Assistant. 

Coole Sache oder? Eine Kleinigkeit kann die ganze Sache aber auch etwas nervig machen. Je nachdem was man auf den ganzen Würfel Gesten belegt kann es passieren, dass man beim weglegen des Würfels plötzlich 2-3 Funktionen auslöst (Bewegung, Tisch klopfen und Kippen o.ä.) . Hier sollte man den Würfel nicht an Stellen legen, wo er oft unbewusst bewegt wird.

 

Über die Einbindung in Home Assistant muss man hier für jede Funktion einen kleinen Workaround mit Automatisierungen machen. Dazu könnt ihr entweder direkt in der automations.yaml editieren oder mit dem Automatisierungs-Assistent alles erstellen.

 

Ein kleines Beispiel:

- alias: Cube event flip90
  trigger:
    platform: event
    event_type: cube_action
    event_data:
      entity_id: binary_sensor.cube_1
      action_type: flip90
  action:
  - service: light.toggle
    entity_id: light.schreibtisch

Dieses Beispiel schaltet z.B. die Schreibtischbeleuchtung An bzw. Aus, wenn man den Würfle um 90° kippt. 

 

Meine Meinung zum Xiaomi Aqara Cube: 

Wie schon gesagt hat man beim Aqara Cube ein einzigartiges Smart Home Gadget, welches nicht nur zum Spielen ist sondern auch äußerst praktisch mit seinen 6 Funktionen belegt werden kann. In den meisten Fällen funktioniert die Steuerung wirklich gut – aber bei manchen Gesten nur in 8 von 10 Fällen. Besonders beim zweimaligen Klopfen an den Tisch braucht es bei mir öfter mal mehrere Anläufe. Für plusminus 10€ find ich den Würfel aber super!

 

3.) Xiaomi Wandschalter (2 Tasten)  [15-20€]

Wer zu Hause jetzt seine Beleuchtung durch smarte Glühbirnen umgestellt hat oder auch andere Geräte im Einsatz hat, der möchte diese vielleicht nicht immer nur über das Smartphone oder einen Sprachassistenten steuern. Auch viele andere Hersteller bieten meistens noch einen Funk-Wandschalter an. Bei Xiaomi gibt es eine etwas größere Auswahl an Schaltern oder Taster. Diese lassen sich ruckzuck an die Wand kleben und halten von der Batterielaufzeit ca. 2 Jahre. 

Auch bei den Schaltern ist die Qualität sehr überzeugend und die Haptik äußerst angenehm. Nichts wackelt oder klappert. Ja ich muss sagen haptisch gefällt der Xiaomi Schalter mehr besser als die von Philips, Osram und Co., welche vom verwendeten Kunststoff doch nicht so einen hochwertigen Eindruck machen (besonders wenn man es mit dem Preis vergleicht).  Der Schalter sieht wie ein normaler Einbau-Lichtschalter aus und passt sich so gut in der Wohnung an.

Den Wandschalter gibt es in verschiedenen Ausführungen. Es handelt sich hier aber nicht um Kippschalter mit einem „Aus“ und einem „Ein“ Status sondern um einen Taster. In der Variante mit 2 Tasten könnt ihr also bei antippen lediglich 2 Aktionen programmieren. Ebenso besteht hier – über Umwegen –  aber noch die Möglichkeit andere Aktionen zu verteilen, wenn die Taste für ein paar Sekunden gedrückt wird. 

Weitere ähnliche Wandschalter gibt es auch von Osram, Dresden Elektronik oder z.B. JUNG. Prinzipiell ähneln sich hier alle Schalter und die Entscheidung liegt an den persönlichen Vorlieben wie dem Smart Home System oder den funktionalen Ausführungen. Am praktischsten finde ich jedoch den Philips Hue Wandschalter, da er 4 programmierbare Tasten besitzt und man ihn auch dank einer Magnet-Befestigung abnehmen und als Fernbedienung auf der Couch nutzen kann. Preislich kann man sich den Xiaomi Wandschalter je nach Version für 14-22€ bestellen. Für den Preis ist er zwar günstiger wie die meisten anderen vergleichbaren Produkte anderer Hersteller, der Preisunterschied ist aber nicht so groß wie bei manch anderen Komponenten. 

 


Platzhalter. Post wird noch erweitert. 


 

Fazit: Xiaomi Smart Home Module

Es gibt hier wirklich nichts zu meckern und abgesehen von dem wirklich unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis bietet Xiaomi eine sehr große Auswahl an Modulen, wie sonst fast kein deutscher Hersteller.

 

Gearbest Black Friday Angebote

Produktlinks auf Gearbest:

 

 

 

Xiaomi Smart Home Module

7-22€
9.9

Qualität / Verarbeitung

10.0/10

Installation und Betrieb

9.5/10

Kompatibilität

10.0/10

Zubehör

10.0/10

Preis/Leistung

10.0/10

Pros

  • Sehr günstig
  • hochwertige Qualität
  • lange Batterielaufzeit
  • Reichweite
  • großes Modulsortiment

Cons

  • Batterien waren bei allen Modulen bei mir nicht voll, sondern laut Anzeige 60-80%

1 Gedanke zu „Xiaomi Mijia/Aqara Sensoren und Schalter

  1. Kann Xiaomi auch nur empfehlen! Wir sind seit längerem schon begeistert von den Produkten und haben schon einiges von Xiaomi zu Hause.
    Weißt du ob man die Smart Home Geräte auch mit den Yeelights verbinden kann? Haben einige Lampen und LED Streifen von Yeelight und würde hier besonders gerne noch paar Schalter anbringen, dass man nicht immer nur über die App das anschalten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.