Nach langem Warten ist nun auch endlich mal die Xiaomi Yeelight Birne bei mir angekommen. Bestellt habe ich mir die Farbeversion der Yeelight, welche das Weißspektrum von Kalt- bis warmweiß und Farben darstellen kann. Ich war bisher von Xiaomi immer sehr positiv überrascht und die Produkte waren immer sehr hochwertig. So machen auch die Yeelight LED Birnen einen erstklassigen Eindruck.

Ob Xiaomis smarte Beleuchtung etwas taugt habe ich in den letzten Wochen gründlich ausgetestet und mal einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Erster Eindruck:

Wie schon vorweg genommen überraschen auch die LED Birnen von Xiaomi mit einer hochwertigen und soliden Verarbeitung. Das Gehäuse der Lampe ist aus Aluminium und der Leuchtkolben aus Kunststoff. Die Lampe bringt ein beachtliches Gewicht auf die Waage.

Neben der Yeelight LED liegt noch eine Bedienungsanleitung mit dabei. Jedoch leider nur auf Chinesisch. Hieraus kann man leider gar nichts entziffern und weiß nicht mal, wie die App heißt welche man zur Steuerung benötigt. Leicht erahnend lässt sich diese aber unter dem Namen Yeelight im Google Playstore finden.

 

Die App – Einrichtung und Steuerung:

Wie auch bei allen anderen Smart Home Produkten möchte die App auf alles Zugriff, was das Handy so bietet. Ich habe hier alle Berechtigungen aber zurückgenommen und blockiert. Dies lässt sich einfach ab Android 6 unter der App Infos bei Berechtigungen einstellen. Für den Betrieb der App wird erst mal nur der Standortdienst benötigt, damit die App die LED Lampe finden kann.

Die Einrichtung geht ansonsten sehr zügig in paar Klicks. Lampe einschrauben und einschalten. In der App rechts oben auf die 3 Punkte – Add Device – dort aktualisieren und dann sollte die Yeelight LED hier aufgeführt werden – Anklicken und WLAN Daten des Heimnetzwerkes eingeben – Fertig.

 

Das Design der App ist ansonsten sehr modern und ansprechend aufgebaut. Auf dem Startbildschirm werden einem die hinzugefügten Lampen anzeigt. Wenn man eine Lampe auswählt kann man nun alle Steuerungen vornehmen und die Farben nach seinen Wünschen einstellen.

Unten wird die Icon Leiste angezeigt ( von Links nach Rechts ): Ein/Ausschalter – Farbspektrum – Weißspektrum – Flow Modus – Favoriten Modus mit Szenen wie Sonnenuntergang – Kameramodus.

Ein klassisches Farbrad hat man hier nicht. Durch ein Wischen nach rechts oder links kann man die Farbe bzw. die Lichtwärme einstellen und durch ein Wischen nach oben oder unten kann man das Licht dimmen. Die Steuerung ist schnell verinnerlicht und komfortabel. Im Flow Modus kann man verschiedene Farben auswählen, zwischen denen die Lampe dann langsam wechselt mit einem „smoothen“ Übergang.

Ansonsten sind auch die Grundfeatures mit dabei wie Zeitschaltuhr und automatisches Ausschalten, Szenen Modus und Musik Modus. Ihr könnt also einen Zeitschaltplan erstellen, damit im Urlaub abends das Licht eingeschaltet wird um Einbrecher abzuschrecken, Szenen erstellen sodass abends das Licht angeht, wenn ihr nach Hause kommt oder das Licht nach der Musik tanzen lassen. Der Musikmodus läuft über das Handy Mikrofon und schaltet dann nach dem Beat die Farben um. Die Helligkeit wird nicht verändert. Man benötigt hierfür aber schon eine hohe Lautstärke, damit er zuverlässig funktioniert. Für mich aber eher zu unruhig und nicht sehr nützlich.

Kritik: Thema Reaktionsgeschwindigkeit. Von der Reaktionsgeschwindigkeit der Yeelight bin ich hier und da wirklich enttäuscht! Im Normalfall schaltet sie nach 1-2 Sekunden um, wenn man etwas in der App einstellt. Trotzdem kommt es relativ häufig vor, dass Farbwechsel bis zu 5-6 Sekunden dauern. Das nervt natürlich dann extrem. Mit dem neuen Firmware Update ist dies eindeutig besser geworden aber trotzdem gibt es hier manchmal anscheinend Verbindungsprobleme. Die langsame Reaktion kommt nun aber seltener vor.

Alexa Integration:

Auch Yeelight bringt einen Alexa Skill mit sich. Somit lassen sich die Lampen komfortabel über Sprache steuern. Hierzu muss der Alexa Skill „Yeelight“ aktiviert werden. Anschließend loggt man sich mit seinem Mi-Account ein, den man in der App angelegt hat. Jetzt lassen sich hier die installierten Lampen auswählen. Am besten vorher in der App für jede Lampe einen eindeutigen Namen festlegen, sodass die Ansteuerung zuverlässig per Sprachbefehle klappt. Die Alexa Steuerung funktioniert zuverlässig. Wie aber auch bei der App, ist die Reaktionsgeschwindigkeit eher träge. Durchschnittlich benötigt sich 3-4 Sekunden zum Reagieren nach dem „OK“ von Alexa. Dafür funktioniert neben Grundbefehlen wie Dimmen auch die Erkennung von Farben wie Orange oder Hellblau.

Das Licht:

Die Yeelight Farb LED besitzt eine Leistung von 9 Watt und liegt von der Helligkeit somit auch etwa gleichauf mit anderen Wifi Lampen. Weiß wird hier auch wirklich hell wiedergegeben und bieten eine gute Ausleuchtung. 

Der Weiß-Farbtemperaturbereich geht von 1700K bis 6500K. Die LED schafft also ein angenehmes warmweiß, welches sich ideal als Wohnlicht eignet. Die meisten LEDs kommen hier maximal auf 2600K, was nur leicht warm wirkt.

Das Farbspektrum ist vielfältig und groß. Es lassen sich somit angenehme Farbübergänge erreichen und viele Zwischenstufen einstellen. Die Helligkeit ist bei Farben ebenfalls in Ordnung, nur Blau und Rot wirken etwas dunkler. Für eine ausreichende Raum Ausleuchtung und Stimmung benötigt man aber auf jeden Fall 2 oder mehr Lampen im Zimmer.

Stromverbrauch:

Standby: 1.9 W!

Weiß [Max.Helligkeit] ( Kalt/Warm) :   8.9W / 5.2 Watt

Weiß [Min. Helligkeit] ( Kalt/Warm) :   2.2W / 1.5W

Farben (100% Helligkeit): 3.8-5.9 W

Ich habe es bereits gelesen, dass die Yeelights im Standby nicht gerade genügsam sind. Nahezu 2 Watt im Standby pro Lampe sind aber schon zu heftig um wahr zu sein. Dies entspricht bei einem Strompreis von 0,26€ pro kWh Stromkosten von 4,54€ im Jahr! Möchte man sein Haus auf die Beleuchtung umstellen und hat zB. 10 Lampen + 1 LED Stripe im Einsatz liegt man bei über 50€ Stromkosten und das ohne, dass die Lampen überhaupt mal geleuchtet haben.

Etwas verwundernd ist, dass die Lampe bei geringster Helligkeit im Warmweiß Modus weniger verbraucht als im Standby ohne Licht..?

Produktsortiment:

Für mich ebenfalls wichtig bei WiFi Beleuchtung sind die kompatiblen Produktvarianten. Viele WiFi Beleuchtungen insbesondere aus China, gibt es nur als E27 LED Lampen. Möchte man aber sein ganzes Haus und jeden Raum mit smarter Beleuchtung ausstatten, ist es sehr nützlich wenn es hier noch Varianten mit anderen Sockeln gibt und ggf. auch LED Stripes. Hier hat man bei Yeelight tatsächlich eine etwas größere Auswahl. So kann man zwischen E27 Farb- und Weißbirnen auswählen, es gibt aber ebenfalls LED Stripes, eine LED Nachttischlampe/Schreibtischlampe oder sogar eine Deckenlampe.  

Cloud Dienst und Internetanbindung:

Ich schiebe hier als kleinen Hinweis mal noch ein, dass die Yeelight über ein chinesisches Cloud System verbunden ist. Und ja das heißt, die Lampe benötigt eine Internetverbindung, damit sie funktioniert. Das hat 3 Nachteile:

Fällt bei euch zu Hause das Internet aus, könnt ihr euer Licht nicht mehr steuern, obwohl ihr euch im gleichen Netzwerk befindet. Nächster Nachteil – wird der Clouddient in Zukunft aus irgendwelchen Gründen mal abgeschaltet, könnt ihr ebenfalls eure Yeelights nicht mehr benutzen. Zu guter Letzt für die eher Kritischen. Die Lampe kommuniziert auch fleißig nach China, was man mit einem Netzwerkmitschnitt gut sehen kann. Was genau für Daten da über die Bühne gehen, kann ich jetzt nicht sagen. Ich empfehle aber für alle Smart Home Geräte insbesondere aus China, diese eher auf ein extra Gäste-WLAN einzuquartieren, sodass sie kein Zugriff auf euer Intranet haben. Schließlich gebt ihr überall eure WLAN Daten ein und wisst nicht wo diese landen.

Zur Thema Cloud und ihrer Nachteile gibt es aber zum Glück auch eine positive Nachricht. (siehe nächster Abschnitt 😉 ).

Integration in Drittanbieter Systeme und Quelloffenheit:

Ein großer Pluspunkt der Yeelights ist, dass Xiaomi eine Open API anbietet. (siehe auch Yeelight Developer). Die Lampen lassen sich somit auch in verschiedenen Smart Home Plattformen einbinden, wie Home Assistant oder FHEM. Ihr könnt Da die Yeelights standardmäßig über eine Cloud gesteuert werden, lässt sich so auch auf andere Wege ausweichen, falls man dies nicht möchte.

Fazit:

Das Yeelight Smart Led System macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Verarbeitung der Lampe ist hochwertig und die App ist modern und übersichtlich aufgebaut. Die Übersetzung der App ins deutsche ist auch in Ordnung und die Leistung ebenfalls. Sie lief bei meinen Tests immer stabil und ohne Fehler. Das Weiß Licht gefällt mir bei der Yeelight sehr gut und man kann von einem warmen, orangen Weiß bis hin zu einem kaltweiß genau seine Wunschlichtwärme festlegen. Die Helligkeit ist hier ausreichend hell und eignet sich für Tischlampen. Für eine komplette Raumbeleuchtung benötigt man aber mindestens 2-3 Lampen. Das Farbspektrum ist groß und die Farben sehen schön stimmungsvoll aus.

Ein großer Pluspunkt der Xiaomi Yeelight ist die Verfügbarkeit einer Open API, womit es möglich ist, die Beleuchtung in Drittanbieter Plattformen zu integrieren und sich auch von dem Cloud Dienst zu verabschieden.

Der erste störende Kritikpunkt an der Yeelight ist jedoch die Reaktionsgeschwindigkeit und manchmal nicht ganz so zuverlässige Erkennung, wenn man die Lampe mal komplett von Strom nimmt oder den Router neustartet. Das Schalten dauert mir für meinen Geschmack besonders bei Alexa zu lange. Mit der App hat man hier durchschnittlich 1-2 Sekunden Wartezeit und über Alexa 3-4 Sekunden, bis die Lampe auf Befehle reagiert. Die immer mal wieder auftretenden Trägheitsaussetzer nerven auch. Das aktuelle Firmware Update der LED brachte hier leichte Verbesserungen und eventuell wird dies in Zukunft noch komplett behoben. Vermutlich wird hier auch die Cloud Anbindung Grund der nicht immer 100% stabilen und schnellen Verbindung sein. 

Der zweite Minuspunkt geht ganz klar an den Stromverbrauch im Standby Betrieb, der für mich einfach unakzeptabel ist. Erst recht, wenn man die Beleuchtung für seine ganze Wohnung/Haus einsetzen möchte. Mit knapp 2 Watt verbrauchen sie fast 4 mal so viel wie die meisten anderen WiFi LEDs. Schließlich ist die Entscheidung für die nächsten Jahre und der Kaufpreis der Lampen ist in Deutschland nicht allzu weit von Philips Hue oder anderen Produkten entfernt. In China gibt es sie bereits für 10-15€ pro Lampe, in Deutschland zahlt man für meine Yeelight schnell das doppelte und liegt bei 30€.

Im Gesamten bleibt bei mir von den Xiaomi Yeelight ein unangenehmer Beigeschmack. Xiaomi hat hier vieles wirklich gut gemacht und das System hat Potential um eine starke und unter Umständen auch günstige Alternative zu dem Philips Hue System sein zu können. Die von mir genannten Kritikpunkte überzeugen mich aber leider nicht, um es als ernstes Hauptsystem zu nutzen.

+ großes Farb- und Weißspektrum

+ helles, angenehmes Weißlicht

+ Steuerung über Alexa und diverse Smart Home Plattformen möglich

+ Open API

-manchmal etwas träge Reaktionszeit

-extrem hoher Standby Stromverbrauch von ~2 Watt

Xiaomi Yeelight

16 €
7.6

Licht & Farbdarstellung

8.0/10

Helligkeit

8.5/10

Software & Bedienung

9.0/10

Stromverbrauch

4.0/10

Preis / Leistung

8.5/10

Pros

  • hochwertige Verarbeitung
  • Gute Software und Drittanbieter Anbindungsmöglichkeiten
  • Schnelle Reaktionszeit
  • gutes Preis/Leistungsverhältnis

Cons

  • Hoher Standby Stromverbrauch
  • Helligkeit für Raumbeleuchtung zu dunkel
  • Farben teilweise blass
4 Comments
  1. hi, danke dir für den tollen bericht.
    hattest du schonmal das problem dass sich die lampe irgendwan von selbst auf weiß stellt?
    habe die lampe jetzt seit ca. ner woche am laufen und aufeinmal wenn ich z.b. blau eingestellt habe geht sie nach ner zeit zurück auf weiß.
    vielen dank schonmal für deine hilfe

    1. Hi Michael,
      also dass die Lampe sich einfach wieder auf Weiß geschaltet hat, hatte ich noch nicht. Habe es nur mal am Anfang gehabt, dass sich die Farbe mit der Zeit leicht geändert hat. Also zB. Rot langsam in Richtung Orange gedriftet ist.
      Hast du mal ein Firmware Update versucht? Über die Handy APP kannst du die aktuelle Firmware auf deine Lampen installieren. Die neueste Version funktioniert bei mir bisher ganz gut.
      Ansonsten könnte eventuell auch ein Reset der Lampe Besserung bringen.
      Hast du nur eine Lampe oder mit mehreren Lampen das Problem?

  2. Besteht die Möglichkeit Farb- und Weißtöne zu mischen, sodass Pastellfarbtöne entstehen? Bei Philips Hue ist die Farbintensität regulierbar.

    1. Hallo Daniel,
      Im Prinzip schon. Es gibt seit kurzem eine neue App Version und ein neues Firmware Update für die Yeelight mit dem sich die Lichteinstellungen nochmal etwas verfeinert haben.
      Man hat hier immer noch einen Weiß-Tab, wo man von Warmweiß bis Kaltweiß regulieren kann und einen Farb-Tab wo man sowohl Farbübergänge aber auch gleichzeitig die Farbintensität einstellen kann.
      Habe im Beitrag mal 2 neue Screenshots hinzugefügt. Wenn man im Farbfeld nach unten fährt ist das Licht irgendwann Weiß mit einem leichten Farbstich.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.