{Test} Magic Hue Smart LED 7,5 Watt E27

Kategorien Beleuchtung, Produkttest, Smart Home

Ich habe in meinem letzten Test bereits die große 15 Watt Smart LED Lampe von Magic Hue getestet und war sehr zufrieden mit ihr. Aufgrundessen habe ich mir nun ebenfalls mal die kleinere Version bestellt mit 7,5 Watt und wollte damit mal ausprobieren, wie das Zusammenspiel der Lampen funktioniert.

Optisch und haptisch macht die kleine Magic Hue einen hochwertigeren Eindruck, da die Ummantelung hier aus Aluminium besteht. Wie sie sich im Vergleich zu dem großen Bruder schlägt und ob ein Kauf sich lohnt, erfahrt ihr in meinem Test.

Einrichtung:

Die Einrichtung der Lampe geht schnell und einfach. Die Magic Hue App aus dem Appstore laden und oben rechts auf das „+“ klicken. Hier auf „Add Device“ und dann sollte einem die LED aufgelistet werden, sofern man sie eingeschaltet hat. Klickt man sie an, muss man sich mit dem von der LED eröffneten WLAN Netzwerkes verbinden und anschließend sein Heimnetzwerk auswählen und seine Zugangsdaten eingeben, sodass die LED sich damit verbinden kann.

 

Alexa Einrichtung & Steuerung:

Möchtet ihr die LED mit Amazon´s Alexa nutzen braucht ihr lediglich den Skill „MagicLight WiFi“. Diesen könnt ihr dann aktivieren und dort nach Geräten suchen. Wichtig ist hier, dass ich vorher in der App im Menü ( 3 Striche oben links)  unter Device Manager eure LED auswählt und bei Remote Settings euren Magic Hue Account verlinkt. Ansonsten findet Alexa eure LEDs nicht.  Habt ihr dies gemacht werden eure MagicHue LEDs, welche sich im Heimnetzwerk befinden werden euch dann im Alexa Skill aufgelistet. Hier könnt ihr sie jetzt hinzufügen und natürlich auch Gruppen erstellen. Für eine einwandfreie Funktion empfehle ich hier eindeutige Namen für jede Lampe und Gruppe zu vergeben, sodass Alexa später nicht durcheinander kommt 😉

 

Die App:

Die Android App „Magic Hue“ gefällt mir, wie ich meinem letzten Beitrag schon geschrieben habe, sehr gut. Sie ist übersichtlich aufgebaut und läuft stabil und zuverlässig. Es gab bei mir bisher keine Fehler oder Abstürze. Was auch positiv zu nennen ist, dass es regelmäßig Updates zu der App gibt.

-Kurze App Übersicht…(siehe auch Test der 15W Magic Hue)

Auf dem Startbildschirm der App hat man die Punkte Scenes, Devices und Groups. Unter Scenes kann man ein Bild aufnehmen oder auswählen und das Licht erscheint dann in dem Farbton des Bildes. Unter Devices werden alle LEDs aufgelistet, die man in der App hinzugefügt hat.  Bei Groupes kann man dann mehrere LEDs zu einer Gruppe hinzufügen und somit dann zB. 3 LEDs der Gruppe Wohnzimmer hinzufügen und diese gleichzeitig anschalten und den Farbton aller LEDs ändern.

 

 

 

 

Klickt man jetzt auf eine einzelne LED oder eine Gruppe kann man alle Lichteinstellungen vornehmen und diese sind wirklich sehr vielseitig. Das Farb- und Lichtspektrum hat mich am Anfang sehr überrascht.

Im ersten Tab hat man das Farbrad und hat kann hier unzählige Farben Einstellungen und es selbst kleine Nuancen werden dargestellt. In der Mitte kann man dann auch zwischen Warmweiß und Kaltweiß wählen. Die Weißeinstellungen kann man im nächsten Tab “CCT”dann aber noch viel feiner ändern. Außerdem hat man die Möglichkeit bis zu 5 Farben abzuspeichern und mit einem Schnellzugriff abzurufen. Unten befindet sich dann letztendlich noch ein Helligkeitsregler zum Dimmen der Lampe.

 

 

 

Im nächsten Tab hat man dann einen Weißverlaufskreis und kann hier von 2800K bis 6500K einstellen, also ein schönes angenehmes warmweiß bis hin zum harten Kaltweiß. Auch hier gibt es 5 Plätze zum Abspeichern seiner Lieblingsfarben und einen Helligkeitsregler.

Im Functions Tab kann man zwischen verschiedenen Effekten wählen, egal ob Stroboskop, Farbverlauf oder sprunghafter Wechsel von Farben. Es gibt hier einige Standard Profile, es lassen sich aber auch selbst Effekte erstellen mit beliebigen Farben und Übergängen.

 

 

 

 

Die nächsten 2 Punkte haben mich auch sehr interessiert und zwar der Musikmodus. So kann man die Lampe nach der Musik tanzen lassen. Entweder über den integrierten Player oder über Mikrofon. Leider habe ich mir das effektvoller vorgestellt. So wird je nach Lautstärke der Musik auch die Helligkeit geregelt und die Farben wechseln zufällig. Das Ganze wirkt aber immer ziemlich unruhig und auf Dauer nicht sehr angenehm. Hat man im Raum aber noch andere Beleuchtung und möchte dies nur als Deko Licht verwenden, ist es in Ordnung. Trotzdem ist der Musik Modus meiner Meinung nach noch verbesserungswürdig.

Der letzte Tab ist die Steuerung des Lichtes über die Kamera. Also in etwa das gleiche wie die Scenes, wo das Licht sich nach den Bildfarben richtig, wird hier als Quelle das Kamerabild verwendet. Für mich aber eher weniger nützlich.

 

Das Licht:
Warmweiß (2000K)
„Kaltweiß“ (9000K)

Wie auch sein großer Bruder hat die 7,5 Watt Magic Hue ein großes Farbspektrum ist schönes Licht. Sie gibt sowohl ein angenehmes warmweiß wieder als auch ein kaltweiß zum Arbeiten. Laut App hat sie ein Weißspektrum von 2000k bis 9000K! Man merkt auch einen Unterschied zu der 15 Watt Variante, welche nur 2800K-6500K wiedergibt. So wird dem Licht bei unter 2800K noch etwas Gelb/Orange zugemischt. Über 6500K wirkt das Licht bei dieser Lampe einfach nur blauer und bei 9000K sogar nur noch lila. Das wärmere Licht finde ich gut und die Mischung ist als Wohnlicht auch sehr angenehm. Das Kaltweiß gefällt mir bei dieser LED weniger, da man für mein Empfinden einen zu starken Blaustich hat und es am Ende nur noch lila wird.

 

 

Als kleiner Vergleich hier eine Farbtemperatur Skala:

 

Von dem Farbspektrum bin ich aber auch hier begeistert und die Farben sehen alle sehr schön aus. Man kann jede Menge Farbtöne einstellen und so in kleinen Nuancen zB. von Dunkelblau zu Hellblau und türkis wechseln.

Die Helligkeit..

Natürlich merkt man einen großen Unterschied in der Helligkeit zu der 15 Watt Lampe. Gefühlt weniger als die Hälfte an Helligkeit. Besonders Farben kommen sehr viel dunkler rüber im Gegensatz zu der 15 W LED. Für Tischlampen ist sie aber perfekt geeignet. Zur ausreichenden Beleuchtung eines 20qm Zimmer würde ich aber mindestens 3x 7,5 W LEDs empfehlen.

 

Gruppensteuerung:

Ich habe nun die 15W MagicHue in unsere Stehlampe und die 7,5W in eine Tischlampe geschraubt. Beide einer Gruppe hinzugefügt und kann sie nun gleichzeitig und synchron steuern. Hierzu einfach die Gruppe in der App anklicken und man hat die gleichen Einstellungsmöglichkeiten, wie auch bei einer einzelnen Lampe. Die Lampen reagieren beide sehr schnell und gleichzeitig auf Änderungen. Gerade beim Einsatz von mehreren Lampen macht das ganze System natürlich Sinn und erst so richtig Spaß. Natürlich kann man auch über Alexa dann die Gruppen ansteuern. Dafür muss man dann den Gruppennamen sagen und seinen Befehl, also.. „Alexa, schalte Schlafzimmer Lichter an“.

 

Stromverbrauch:

Auch hier habe ich mal den Stromverbrauch gemessen, weil es einige WiFi LEDs gibt mit enorm hohen Standby Stromverbrauch.

Standby: 1,2W

Warmweiß/Kaltweiß (100%):   4,1W / 6,1W

Warmweiß/Kaltweiß (10%):  1,6W / 1,6W

Farben: 3,1W (blau,rot,grün) / 5,4 W (gelb,lila,türkis)

 

Die LED Lampe kommt auf einen maximalen Verbrauch von ca. 6,2 Watt bei 100% Kaltweiß. Also nicht ganz auf die angegebenen 7,5 Watt. Mischfarben wie lila verbrauchen etwas mehr als die Grundfarben. Überrascht hat mich dann jedoch der Standby Verbrauch, welcher mit 1,2 Watt etwa doppelt so hoch wie von der 15 Watt Magic Hue Lampe ist. Gerade wenn man im Haus alle seinen Lampen damit ausstattet möchte, empfinde ich den Standby Verbrauch als ziemlich hoch.

 

Fazit:

Auch die kleinere Version der Magic Hue Lampen hat mich überzeugt und gefällt mir sehr gut. Sie macht ein schönes Licht und die Steuerung sowohl über die App als auch Alexa klappt ziemlich gut. Als besonderen Vorteil finde ich bei den Lampen, dass man keinen extra Hub benötigt, wie zB. bei Philips Hue. Dieser kostet natürlich oft auch nochmal einiges an Geld und verbraucht zusätzlich Strom. Bis auf zwei bis drei Kritikpunkte der kleinen 7,5W MagicHue habe ich hier nichts zu meckern:

So finde ich das Weißspektrum der LED unter 2500k und über 6000K zu künstlich und es wird nur noch Orange bzw. blau/lila mit reingemischt. Das Warmweiß ist aber dennoch angenehm und gemütlich als Wohnlicht.

Die Alexa Steuerung funktioniert mit den Lampen zwar problemlos, ist aber noch stark eingeschränkt und kann natürlich bei Weitem nicht mit Philips Hue mithalten. Die Grundfunktionen lassen sich hier steuern aber über die App hat man sehr viel mehr Möglichkeiten. Falls der Alexa Skill mit seinen Funktionen noch erweitert wird, wäre es super.

Der letzte Kritikpunkt ist der Standby Verbrauch, welcher mit 1,2 Watt meiner Meinung nach zu hoch ist. Da meine andere Magic Hue im ausgeschalteten Zustand nur 0,5 Watt verbraucht, wundert mich dies auch ein bisschen warum dies hier nicht so ist.

Natürlich wäre es auch noch klasse, wenn es noch weitere Sockel außer E27 geben würde wie E14 oder GU10 und vielleicht sogar LED Strips. So ließe sich Magic Hue auch im ganzen Haus anwenden. Bisher habe ich es nur im Wohnzimmer im Betrieb.

 

Nochmal kurz ein paar wichtige Vor-und Nachteile der Magic Hue Serie:

Pro:

  • großes Lichtspektrum, sowohl Warm- als auch Kaltweiß, viele einstellbare Farbnuancen
  • kein Hub notwendig
  • Alexa fähig
  • gute App
  • Schnelle Ansteuerung und bisher stabiler Betrieb
  • Stromverbrauch ( nur der Standby Verbrauch der 7,5W Birne war mir zu hoch)

Contra: ( nur bei der 7,5W Version)

  • Standby Stromverbrauch recht hoch
  • Weißspektrum im Kaltweiß Bereich mit zu starken Blaustich und ab 8000K stark lila

 

Produkt auf Amazon

2 Gedanken zu „{Test} Magic Hue Smart LED 7,5 Watt E27

    1. Die Grundfunktionen sind in beiden Apps vorhanden – Lichteinstellung, Szenen.. etc.
      Die Hue App hat zusätzlich noch die Funktionen für die Konfiguration des Zubehör und die Entertainment Bereiche (z.B. für Hue Sync).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.