Im günstigen Einsteiger Preissegment wird man auf der Suche nach einem kompakten Bluetooth Lautsprecher wohl schnell auf den JBL Go stoßen. Dieser wird auch bei Amazon mit fast 5 Sternen im Durchschnitt bewertet. Ich habe ihn mal selbst ausprobiert und sage euch, ob der Kauf sich lohnt und was ihr für den Preis von ca. 30€ hier erwarten könnt.

Die kleine JBL Box gibt es in vielen verschiedenen bunten Farben und s{Test} JBL Go Bluetooth Lautsprecher - voller Sound im Hosentaschenformat 1techen so überall heraus. Die Box ist außer dem JBL Logo komplett einfarbig. Die Bedientasten liegen auf der Oberseite und sind durch die jeweiligen Symbole gekennzeichnet. Gerade wenn es aber mal etwas dunkler ist, muss man schon mal genauer hinschauen, da man die Tasten dann nicht so gut erkennt. 

And der Seite befindet sich dann noch der MicroUSB Anschluss zum Aufladen des Akkus, ein Klinke Stecker, womit ihr den Lautsprecher auch über Kabel an euer Handy anschließen könnt und ein Mikrofon für die Freisprechfunktion. Hierzu sei gleich gesagt, dass die Mikrofonqualität nicht berauschend ist. Gerade wenn man weiter weg ist als 30cm und noch lautere Umgebungsgeräusche vorhanden sind, hört der Gegenüber das Ganze nicht sehr verständlich. 

 

 

Klang:

Ich habe bisher hauptsächlich Bluetooth Lautsprecher aus China im Preisgebiet von 15-40€ ausprobiert und getestet. Daher war ich gespannt, wo der Marken Lautsprecher sich hier einordnet.

Der Klang ist für die Größe erstaunlich gut. Natürlich kann man hier keinen präsenten und starken Bass erwarten aber im Vergleich zu der Musikwiedergabe über Handy Lautsprecher, erhält man hier schon ein deutlich angenehmeres und volleres Musikerlebnis. Von der Abstimmung hat JBL hier einen ausgeglichenen, warmen Sound erzielt mit dem JBL Go. Die Höhen kommen stark rüber aber hören sich nie schrill an. Teilweise klingen Lieder aber ein wenig dumpf. Bei höheren Lautstärken schwächelt der JBL dann besonders im Freien ein wenig. Es kommt hier ab 80% zu leichten Verzerrungen. Die Maximallautstärke ist dann im Freien nicht übermäßig laut und durch das Übersteuern hört sich das Ganze dann auch nicht mehr so klasse an. Zudem scheint der JBL Go eine dynamische Kompression mit am Laufen zu haben. So werden leisere Töne etwas angehoben und lautere Töne gedämpft. Das führt bei verschiedenen Liedern immer mal zu einem unterschiedlichen Klangbild und Durchschnittslautstärke.

 

Die Akkulaufzeit:

Angegeben sind von JBL 5 Stunden Akkulaufzeit. Dies erreicht man gerade so auf 20-30% Lautstärke. Auf normaler Lautstärke bei 50% bin ich durchschnittlich auf  3,5 Stunden gekommen. Für längere Einsätze eignet er sich also nur bedingt, außer man hat eine Powerbank mit dabei. Er lässt sich während dem Laden benutzen, somit ist der Betrieb mit einer Powerbank kein Problem und man muss keine Musikpause einlegen. 

 

Vergleich mit dem Archeer A106:

Als Vergleich ziehe ich hier mal den Archeer A106  . Er kostet 5€ weniger und ist aufgrund der Gummi Umrandung nur ein bisschen größer wie der JBL Go. Vom Klang her wirkt er für mich etwas kräftiger und hat besonders im Tiefton Bereich einen satteren Bass wie der JBL. (Bin immer noch überrascht, was man bei dem Größenformat für einen Bass rausholen kann 🙂 ). Da der JBL Go mehr Höhenlastig abgestimmt ist, wirkt er hier und da aber auch ein wenig klarer wie der Archeer. Von der Maximallaustärke schafft es der Archeer zwar lauter aber dafür verzerrt er hier auch merkbar stärker.

Möchte man also ein eher ausgeglichenes Klangbild, dann ist der JBL Go eine gute Wahl. Der Archeer holt im Tieftonbereich etwas mehr raus und klingt je nach Lied ein wenig satter und kräftiger. Stellt man ihn aber im Freien zB. auf eine Wiese, kommt von dem Bass dann auch nicht mehr allzu viel rüber.

In Punkto Akkulaufzeit hielt der Archeer A106 ein Stück länger durch und kam bei 50% Lautstärke auf 4-4,5 Stunden.

 

Fazit:

Der JBL Go bietet ein gutes Gesamtpaket. Man erhält einen angemessenen Klang für die Größe und den Preis. Er lässt sich schnell in jede Jacken- und Hosentasche stecken und überall hin mitnehmen. Zum Musik hören nebenbei im Park oder am Strand ist er also optimal geeignet. 

Leider hat der Klang mich dennoch nicht vollkommen überzeugt und er wird meiner Meinung nach oft überbewertet. Der Bass könnte etwas kräftiger sein und manchmal klingen Lieder ein wenig dumpf. Auch die Maximallautstärke ist mir im Outdoor Betrieb für manche Situationen zu gering. Da er ab 80% Lautstärke zum Übersteuern neigt, eignet er sich eher für das Musik hören nebenher auf mittlerer Lautstärke. 

Hier gibt es den JBL Go auf Amazon

{Test} JBL Go Bluetooth Lautsprecher - voller Sound im Hosentaschenformat 2

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.