Der Pulse 2 macht vom äußeren wirklich was her und sieht schick aus. Er liegt gut in der Hand, bringt aber auch schon ein beachtliches Gewicht auf die Waage. Große Besonderheit ist hier natürlich die Beleuchtung, welche viele Einstellungsmöglichkeiten und Spielereien bietet. Der JBL Pulse 2 ist aber nicht nur ein richtiger optischer Hingucker sondern hat auch in Sachen Sound einiges zu bieten. Leider jedoch auch ein paar Schwächen..

# Pairing, Verbindung und Reichweite

Hier hatte der Lautsprecher im Test leider immer wieder mal Probleme. Gerade bei der Verwendung von mehreren, unterschiedlichen Geräten die man abwechselnd mit dem Lautsprecher pairen möchte, gab es des Öfteren Probleme und Verbindungsfehler. Hier musste man den Pulse 2 und das Gerät von dem man streamen wollte meistens erst mal ausschalten und nochmal neu Pairen. Am besten sollte man auch sonst keine Geräte in der Umgebung haben, die vorher schon mit dem Pulse 2 verbunden waren und aktiviertes Bluetooth haben, sonst hat er sich mal nach Laune einfach mit irgendeinem verbunden.

Auch die Verbindung im Dauerbetrieb machte ab und an Probleme und Faxen. So wurde mein Handy nach einiger Zeit einfach mal mitten beim Abspielen rausgeschmissen und die Verbindung war weg, sodass man neu pairen musste. Dies trat bei mir nun auch schon häufiger auf und alle paar Tage kann man davon ausgehen, dass er mittendrin einfach mal die Verbindung kappt. Das hatte ich ansonsten noch nie bei einem Bluetooth Lautsprecher.

Die Reichweite ist ansonsten durchschnittlich und auf freiem Feld ca. 7-8 Meter.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Verbindung von mehreren Pulse 2 Lautsprechern. So kann man zwei Pulse 2 verbinden und Beleuchtungseffekte sowie Sound über beide abspielen. So erzielt man auch einen angenehmen Stereo Sound.

 

#Akkulaufzeit

Bei durchschnittlich 70% der Lautstärke hielt der JBL ca. 12-14 Stunden durch. Auf halben Level kommt man auch auf gute 15-16 Stunden.

 

#LED Beleuchtung bringt mehr Farbe ins Spiel:

Schaltet man den Pulse 2 ein, erleuchtet er in kräftigen Farben. An der Seite kann man über einen Knopf die Effekte ändern und hier unter anderem zwischen einem Lagerfeuer Effekt, pulsierendem Leuchten und zum Beispiel einem Feuerwerk Effekt auswählen.

 

 

An der Lautsprecher Seite befindet sich außerdem eine Kamera mit dem man eine beliebige Farbe eines Gegenstandes „abscannen“ kann und der Pulse 2 übernimmt dann genau diese Farbe in seiner Beleuchtung. Das ist auf jeden Fall ein netter Effekt, funktioniert aber auch nur so richtig gut bei hellen Lichtverhältnissen und relativ gleichmäßigen, einheitlichen Farben des Gegenstandes. Ebenfalls verfügbar ist eine Handy App mit der man zusätzlich reichlich an Einstellungsmöglichkeiten hat, die Farben und Effekte des Pulse 2 einzustellen.

 

#Sound:

Der Lautsprecher hat 2 Treiber integriert. An den Seiten befinden sich die Bassmembranen und über die Oberfläche des Lautsprechers werden die Mitten und Höhen ausgegeben. Hier fängt auch schon der erste Punkt an, den man bei der Aufstellung des Lautsprechers beachten muss. Legt man den Lautsprecher waagrecht auf den Tisch, rollt er immer ein bisschen vor und zurück und hat am Gehäuse keine Standfuß ähnliche Einsparung. Daher empfehle ich ihn einfach aufzustellen, da so auch der Sound in den Raum abgegeben wird. Legt man ihn hin, strahl er hauptsächlich nach oben ab.

Nun aber zum dem Klang. Der hat mich am Anfang wirklich überrascht. Der Pulse 2 überzeugt mit einem warmen und vollen Klang. Tiefen, Mitten und Höhen wirken sehr ausgeglichen und die Musik klingt sehr natürlich. Kleinere Räume unter 20qm lassen sich hier auch gut beschallen. Bei höheren Lautstärken wirkt dann aber alles ein wenig künstlich gepusht, der Sound neigt zum Verzerren und wird unsauber. Der Bass kommt bei geringer bis mittlerer Lautstärke kräftig rüber, hört sich bei hohen Lautstärken dann aber ein wenig schwammig an.

 

#Fazit JBL Pulse 2:

Die Beleuchtung ist und sollte bei dem Pulse 2 wohl definitiv der Kaufgrund sein. Es gibt reichlich Möglichkeiten und es sieht meiner Meinung nach auch richtig toll aus. Klanglich überzeugt er mit einem natürlichen und vollen Sound. Dennoch gibt es für den Preis den ein oder anderen Lautsprecher, der hier etwas mehr in Sachen Klang bietet. Falls man also keinen großen Wert auf die Beleuchtung legt, wird man wahrscheinlich mit anderen Bluetooth Lautsprechern für den Preis etwas mehr zufrieden sein.

+ Lichtshow ist ein Hingucker und eine nette Spielerei

+ gute Verarbeitung, schickes Design

+ ausgewogener und natürlicher Klang

+ Akkulaufzeit ist ganz ordentlich

+/- aktueller Preis von ca. 120€ ist für das Gesamtpaket in Ordnung, UVP aber eindeutig zu hoch

-Schwächen bei höherer Lautstärke – Bass wird schwammig, Sound neigt zum Verzerren

-häufig Probleme beim Pairing und der Verbindung

Produkt auf Amazon:

 

Vergleich: JBL Pulse 2 vs. Charge 2+ vs. Flip 4

JBL bietet im Preisgebiet um die 100€ derzeit viele Bluetooth Lautsprecher an, die sich im Design auch alle ein bisschen ähneln. Vom Sound her gibt es dann aber meiner Meinung nach dann doch einige hörbare Unterschiede, deswegen möchte ich hier einen kurzen Vergleich zwischen den 3 genannten Geräten aufführen.

 

Flip 4:

Der Flip 4 liegt preislich derzeit gleichauf mit dem Pulse 2. Von der Größe her ist er aber kompakter und lässt sich somit leichter mitnehmen und mal in die Hosentasche stecken. Auch vom Gewicht ist er merkbar leichter. Der Klang ist für einen Bluetooth Lautsprecher dieser Größe wirklich überzeugend und es gibt hier nichts wirklich zu meckern. Der Flip 4 ist schön abgestimmt, bietet einen sauberen Klang und kann auch gut Krach machen. Selbstverständlich hört man aber dann doch einen Unterschied zu seinen größeren Brüdern wie dem Charge 3, die nochmal mehr Power haben und einen kräftiger Sound für Outdoor und größere Räume bieten.

 

Fazit: Sucht man einen kompakten Bluetooth Lautsprecher mit einem sauberen und natürlichen Klang, dann macht der Flip 4 seinen Job hier ziemlich gut. Zum Musik hören im Park nebenbei, auf dem Balkon oder beim Grillen ist er vollkommen ausreichend. Möchte man etwas mehr Beschallung muss man zu einem größeren Gerät greifen und ein bisschen mehr investieren.

 

Charge 2+

Der JBL Charge 2+ kostet derzeit ca. 30 Euro weniger wie der Pulse 2. Klanglich bietet er aber ordentlich Power und ist gerade für Bassfreunde wohl die bessere Entscheidung. Der Bass des Charge 2+ wirkt nochmals kräftiger und spielt mehr im Vordergrund. Man hat hier gefühlt mehr Punch, was dem einen gefallen wird dem anderen vielleicht sogar zu viel ist. Dafür bringt er die Musik nicht so natürlich rüber wie der Pulse 2 oder auch der Flip 4.  Kleiner Vorteil bei der Aufstellung: Der Charge 2+ lässt sich stabil waagrecht auf einen Tisch stellen, ohne dass er wegrollt. Natürlich kann man ihn aber auch hinstellen.

Fazit: Wer auf die Lichtshow des Pulse 2 verzichten kann und auf einen stärkeren Bass steht, kann getrost zum JBL Charge 2+ greifen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.