Induktives Laden im Trend – Technik mit Vor- und Nachteilen erklärt und Bestseller Ladegeräte von Aukey und Xiaomi im Test

Kategorien Produkttest, Smartphones & Tablets

Mittlerweilen wird die kabellose Ladetechnologie immer mehr zum Standard – Wireless Charging bringt mehr Komfort und spart einem die Frickelei mit dem Einstecken von Ladekabeln. Zugegeben auch in meinen Augen ist es ein großer Komfortgewinn. Gerade wenn man am Schreibtisch sitzt oder abends im Bett noch etwas auf dem Handy daddelt ist es einfach viel entspannter das Smartphone auf eine Ladefläche zu legen und nicht jedes mal den Stecker ein und aus zu stecken.

Was steckt dahinter und wie funktioniert die Technologie?

Die kontaktlose Nahfeld Energieübertragungen kennen die meisten wahrscheinlich schon von ihren elektrischen Zahnbürsten. Das Prinzip ist bei Smartphones das gleiche und basiert auf magnetischen Feldern. Im Ladegerät befindet sich ein Oszillator, der ein magnetisches Wechselfeld erzeugt und als Sender dient. Die Übertragung findet durch zwei Spulen statt, wobei sich jeweils eine im Ladegerät und eine in eurem Smartphone befindet. Durch das Prinzip der Gegeninduktion erzeugt die Sendespule in der Empfangsspule eine Wechselspannung (Induktion), die dann mit Hilfe eines Gleichrichters zu einer Gleichspannung umgewandelt wird, sodass der Akku mit diesem Strom geladen werden kann.

Der Abstand für die Übertragung ist dabei abhängig von dem Spulendurchmesser und liegt bei Smartphones bei ca. 3cm. Je größer der Abstand desto schlechter ist der Wirkungsgrad und desto weniger Strom kommt an. All zu dick sollten eure Schutzhüllen daher nicht sein. Die Ladegeräte erkennen zudem, ob ihr euer Smartphone auf die Ladefläche gelegt habt und fangen erst dann an Strom zu übertragen. Ab einem gewissen Abstand erkennen die Ladegeräte aber erst gar nicht mehr euer Handy.

kabelloses Laden schädlich?

Oft liest man, dass kabelloses Laden schädlich für das Smartphone bzw. den Akku ist. Beweiskräftige Studien gibt es hierzu noch nicht. Durch das kabellose Laden findet aber eine höhere Wärmeentwicklung statt, die sich auf Dauer negativ auf die Akkus auswirkt. Je nach Ladegerät lädt man per Wireless Charging jedoch mit einem geringeren Ladestrom, was wiederum positiv für die Akku Lebensdauer ist.

Es gibt aber noch einen weiteren Nachteil, der einigen bei diversen Smartphones aufgefallen ist. Und zwar nutzt das Smartphone beim Laden den Strom aus dem Akku, wenn kabellos geladen wird, wohingegen beim normalen Laden der Strom aus dem Ladegerät verwendet wird. So gibt es beim kabellosen Laden eine Doppelbelastung für den Akku, wenn man das Smartphone während dem Laden benutzt. Er wird gleichzeitig ent- und aufgeladen, was zu einer deutlich höheren Beanspruchung führt.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Ihr könnt prinzipiell mit jedem kabellosen Ladegerät euer Smartphone laden, falls es dies unterstützt. Der Leistung beträgt hier aber oft nur 2,5-5 Watt. Für Schnellladung werden spezielle Standards bzw. Zertifizierungen wie Qi benötigt und euer Smartphone muss mit dem Ladegerät kompatibel sein, dass höhere Ladeströme unterstützt werden. Dann kommt die Ladegeschwindigkeit im Bestfall auch schon nahe an die von kabelgebundenen Ladegeräten ran.

Wireless Charger

Xiaomi 10 Watt Wireless Charger – (5 Watt bei 5 Volt)

Auch aus Fernost – natürlich von Xiaomi – habe ich ein kabelloses Ladegerät ausprobiert. Das Design ist so das edelste, was ich unter den Wireless Chargern gesehen habe und mit Aluminium Gehäuse und gummierter Auflegefläche macht das Gerät einen echt hochwertigen Eindruck. Smartphones lassen sich gut ablegen, wackeln und verrutschen nicht. Leider wird die gummierte Oberfläche schnell schmutzig und saugt Staub usw. an, der sich dann nur noch schwer wieder entfernen lässt.

Ein großes Plus gibt es für die Erkennung des Smartphones und den Ladebereich. In 9 von 10 Fällen erkennt das Xiaomi Ladegerät das Smartphone, wenn ich es auflege und fängt an zu laden. Hier hatte ich bei anderen Wireless Chargern deutlich häufiger Probleme und musste immer mal wieder etwas das Handy herumschieben bis denn endlich der Ladevorgang gestartet hat. Das kann natürlich nerven, gerade wenn man es abends einfach auf das Ladegerät legt und am nächsten Morgen mit leerem Akku da steht.

Ladestrom:
Wie bei einigen anderen Geräten auch im Test – war die Ladegeschwindigkeit eher ein wenig dürftig. Im Durchschnitt wurde bei 5V mit 640 mAh geladen, was 3,2 Watt entspricht. Teilweise bei leerem Akku ging es auch ein bisschen höher – Maximum war bei mir 780 mAh. Als Stromquelle diente bei mir ein 5V 3A (15W) USB-C Netzteil, woran es also nicht scheitern sollte. Beim erneuten lesen der Beschreibung habe ich dann aber gesehen, dass die 10 Watt für 9 Volt Ladespannung angegeben sind

Output: 5V/5W Max, 9V/10W Max
Bei 5 Volt ist also das Maximum 5 Watt, was dann meinen Messungen auch schon etwas näher kommt. Bin mir grade aber auch nicht sicher, welches Smartphone 9V Ladespannung benötigt?

CE-Kennzeichen sucht man bei dem Xiaomi Wireless Charger leider vergeblich, da es bisher nur eine chinesische Version und noch keine internationale Version gibt. Das sollte einem bewusst sein und ebenso die Risiken.

Fazit: Xiaomi Wireless Charger

Vom Design, der Haptik und der Erkennungsrate ist das Ladegerät von Xiaomi momentan mein Favorit. Durch die gummierte Unterseite und Oberseite liegt es fest auf dem Tisch und auch das Smartphone kann nicht verrutschen. Die Ladeleistung ist leider noch verbesserungdürftig und liegt eher im unteren Durchschnitt von Wireless Chargern. Preislich liegt es mit ca. 15€, teilweise im Angebot sogar für an die 10€ günstig und angemessen.

Bestellen bei Banggood (China), 15-18€

+ Verarbeitung
+ Optik
+ Preis
+ gummierte Aufladefläche mit sehr guter Erkennungsrate
– geringer Ladestrom, lediglich 3,2 bis maximal 3,9 Watt bei 5 Volt im Test. Angabe von 10 W gilt für 9 V Ladespannung
– kein CE-Kennzeichen

10 W Aukey Wireless Charger – Amazon Best Choice

Als Empfehlung wurde mir bei Amazon hier als erstes das Ladegerät von Aukey angezeigt, welches sehr preisgünstig ist. Es ist relativ klein, sieht ganz schick aus und macht soweit auch einen guten Eindruck für den Preis. Die Oberfläche ist leicht gewölbt, was mich zuerst ein bisschen gewundert hat, das Handy liegt aber gut drauf.

Ich musste zum Laden manchmal den genauen Punkt finden, bei dem der Ladevorgang begonnen hat. Ohne Hülle klappt dies deutlich besser und das Handy wird schneller und in einem größeren Bereich erkannt. Man sollte also darauf achten, nicht allzu dicke Hüllen zu verwenden, wenn man kontaktlos laden möchte. Einen deutlichen Unterschied im Ladestrom konnte ich mit und ohne Hülle aber nicht erkennen.

Das Aukey Ladegerät unterstützt für kompatible Geräte wie dem Samsung Galaxy S9 bis zu 10 Watt Ladeleistung – Bei dem S8 waren es bei mir 1100 mA Ladestrom und somit 5,5 Watt. Sonstige Smartphones, die zwar Qi kompatibel sind aber nicht in der Produktbeschreibung aufgeführt sind, sollen trotzdem noch mit 5 Watt geladen werden können. Im Durchschnitt lade ich mein Qi-kompatibles Pixel 3 mit dem Aukey Ladegerät mit 620 mA ~ 3,1 Watt. Hier hätte ich etwas mehr erwartet. Im Vergleich zum kabelgebundenen Original Ladegerät, was mit knapp 3000 mA und damit 15 Watt lädt, dauert die Ladung natürlich deutlich länger. Wer über Nacht lädt, den sollte das hier nicht stören.

Fazit: Aukey Wireless Charger

Der Aukey Wireless Charger ist ein einfaches, schlichtes Ladegerät zum günstigen Preis. Kunststoff und Aluminium kommen hier als Materialien zum Einsatz und für den Preis ist die Qualität in Ordnung. Der Ladestrom ist bei normalen Qi Smartphones geringer als angegeben und liegt nicht gerade hoch. Bei den angegebenen Smartphone Modellen ist aber eine Ladeleistung von bis zu 10 Watt möglich, was schon nahe an die kabelgebundene Variante dran kommt. Leider ist bei mir die Erkennungsrate nicht all zu gut und häufig muss ich das Handy mehrmals auf der Ladefläche positionieren, bis der Ladevorgang beginnt. Es reicht hier auch meistens ein kleiner Verrutscher und der Ladevorgang stoppt. Das ist bisher mein größter Kritikpunkt.


Produktlink: Aukey Wireless Charger


+ gute Qualität
+ günstig
– Ladestrom geringer als angegeben (getestet mit Pixel 3 und Samsung Galaxy S8)
– Smartphone muss manchmal mehrmals positioniert werden, bis es erkannt wird


2 Gedanken zu „Induktives Laden im Trend – Technik mit Vor- und Nachteilen erklärt und Bestseller Ladegeräte von Aukey und Xiaomi im Test

  1. Habe mir das Aukey Ladegerät jetzt auch mal bestellt, da mein S9 dort für Fastcharge angegeben war.
    Zum Test ebenfalls mal mit der App Ampere gemessen, die du verwendet hast. Schwankt aber ziemlich komme im Durchschnitt auf ~1600 mA, maximal 1800 mAh.. Ganz die 10 Watt sind es also auch hier nicht, wobei man sich wahrscheinlich auch nicht vollkommen auf die App verlassen kann. Mir reicht es aber aus und nutze es eh nur um nebenbei zu laden.

    1. Natürlich dient die App nur für Richtwerte. Bisher hat sie von meinem Eindruck her aber immer relativ plausible Werte geliefert.
      Werde bei Gelegenheit auch mal noch weitere Smartphones damit ausprobieren und auch andere Wireless Charger testen. Mit dem S9 hört sich das ganze ja schon ganz ordentlich an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.