Auf der Suche nach einem „leisen“ Gehäuse für meine bevorstehende Selbstbau-NAS Artikelserie bin ich auf das neue Silencio S400 – den kleineren Bruder des S600 – von CoolerMaster gestoßen, welcher passend für Mini-ITX und µATX Formfaktor ein minimalistisches Design und gute Schalldämmung mitbringt.
Also nicht nur perfekt geeignet für ein NAS/Server, der im Dauerbetrieb läuft und nicht stören soll sondern natürlich auch für Arbeits- und Gamingrechner. Jeder kennt das säuselnde Brummen der Lüfter und Klackern der Festplatten, was in Momenten der Konzentration am Arbeitsplatz einfach stört.

Überblick

Das Gehäuse gibt es in 2 Variationen – einmal mit einer Glas- und einmal mit einer normalen Metall-Seitenplatte.

CoolerMaster Silencio S400 - Schlichtes PC-Gehäuse sorgt für Ruhe! [Review] 3

Das schlichte moderne Design gefällt mir sehr gut und auch das Innenleben ist gut durchdacht. Die äußeren Gehäuseplatten sind Schallgedämpft und alles ist darauf ausgerichtet Vibrationen und Brummen zu dämmen und die Geräusche nach außen hin abzuisolieren. Zwei eingebaute Silencio FP 120mm Gehäuselüfter sorgen für eine ruhige aber wirkungsvolle Wärmeabfuhr, welche in meinem Fall mehr als ausreicht. Wer leistungsstarke Komponente und eine High-End Grafikkarte verbaut muss hier eventuell noch für etwas mehr Kühlung sorgen und nachrüsten.

CoolerMaster Silencio S400 - Schlichtes PC-Gehäuse sorgt für Ruhe! [Review] 4

Auf der Oberseite befindet sich der Ein/Aus Schalter, Reset Knopf sowie 2 USB 3.0 Anschlüsse, ein Klinke Audio Ausgang und ein SD-Karten Leser.

CoolerMaster Silencio S400 - Schlichtes PC-Gehäuse sorgt für Ruhe! [Review] 5

Benötigt ihr ein wenig mehr Belüftung könnt ihr die Gehäuseplatte auf der Oberseite abnehmen und dafür einen Staubfilter auflegen. Das sorgte bei mir im Test für eine merkbar bessere Wärmeabfuhr und nur geringfügig höhere Geräuschentwicklung.

CoolerMaster Silencio S400 - Schlichtes PC-Gehäuse sorgt für Ruhe! [Review] 6

Praktisch – Schrauben, Kabelbinder und alles nötige für den Zusammenbau ist mit im Lieferumfang.

Die wichtigsten Daten im Überblick:

  • Abmessungen (LxWxH) 418mm x 210mm x 408mm (inkl. Türüberstand)
    403.5mm x 210mm x 400mm (excl. Türüberstand)
  • Gewicht: 7kg
  • Motherboard Support: Mini ITX, Micro ATX
  • Expansion Slots 4
  • 5.25″ Festplatten Slots: 1
  • 3.5″ Festplatten Slots: 4
  • 2.5″ Festplatten Slots: 4
  • I/O Panel:
    2x USB 3.2 Gen 1 (formerly USB 3.0), 1x 3.5mm Headset Jack (Audio+Mic), 1x SD card reader
  • Vorinstallierte Lüfter: – Vorderseite 1x 120mm (PWM 800-1400 RPM)
  • Vorinstallierte Lüfter: – Rückseite 1x 120mm (PWM 800-1400 RPM)

mehr Informationen zu den Daten gibt es hier: https://www.coolermaster.com/catalog/cases/mini-tower/silencio-s400/#Specifications

Wie gut ist die Dämmung wirklich? – Schallmessung

In meinem Test habe ich zwar keine extrem laute Highend Gaming Hardware mit Grafikkarte verbaut, dennoch konnte ich eine deutliche Lautstärkenreduzierung durch Nutzung des S400 Gehäuse und den verbauten Silencio Lüftern erreichen. Im Schnitt mit kompletter Abdeckung und 1 Meter Messentfernung konnte ich hier eine Reduzierung von bis zu 8 dB unter Volllast erreichen!
Genauer:

  • Messung mit Standard Lüfter + offenes Gehäuse = 38,1 dB
  • Verwendung der zwei Silencio FP 120mm Lüfter = 34,1 dB
  • geschlossenes S400 Gehäuse inkl. Silencio Lüfter = 30,1 dB

8 dB sind in meiner Ansicht schon ganz ordentlich und bei geschlossenem Gehäuse hört man den Rechner im Betrieb gar nicht. Ja bei 30 dB ist das Rascheln der Bäume draußen lauter, wohingegen man bei 34 dB zu mindestens beim genauen Hinhören das Surren der Lüfter (2 Gehäuse + CPU Lüfter) und das Klackern der Festplatte wahrnehmen konnte. Dies wird von dem Gehäuse vollständig gedämmt.

Temperatur

Die heißen Tage im Sommer fordern Rechnern einiges ab und gute Dämmung und Isolierung des Gehäuses lässt eventuell vermuten, dass hier die Kühlung dran leidet. Bei 26° Raumtemperatur und einer durchgehenden Auslastung meines i5 Systemes habe ich folgende Temperaturen gemessen:

Gehäuse-Innentemperaturen / CPU – Temperatur:

  • Seitenabdeckung offen: 28°C / 53°C
  • Seitenabdeckung zu / Abdeckung auf der Oberseite entfernt: 33°C / 57°C
  • Gehäuse komplett geschlossen: 36°C / 59°C

Für meine genügsame Hardware reicht die Kühlung wie man sieht bei weitem. Dennoch bieten die Silencio Lüfter nur einen begrenzen Luftdurchsatz, der bei leistungsstarken Komponenten an seine Grenzen kommen könnte.

Durch Entfernen der oberen Gehäuseplatte konnte ich bei mir zumindestens die Innentemperatur um ca. 3°C senken. Die bei mir resultierende CPU Temperatur sank dabei „nur“ um 2°C, was jetzt bei mir effektiv keinen großen Unterschied gemacht hat. Natürlich brachte das Entfernen der Seitenwände hier ein deutlich „kühleres“ Ergebnis.

Maximale Kühlung und höchste Geräuschdämmung stehen sich nun aber in einigen Dingen in der Quere bei Gehäusen. Daher muss man sich entscheiden, was einem wichtiger ist – Der Schwerpunkt des CoolerMaster S400 bzw. S600 Gehäuse liegt nun bekanntermaßen bei einer sehr guten Geräuschdämmung. Aber auch für leistungsstärkere Hardware kann man mit zusätzlichen Lüftern, einem guten CPU Kühlkörper und offener Gehäusedecke aber einen guten Kompromiss aus kühlem aber leisem Betrieb erreichen.

Kabelmanagement

Das Kabelchaos lässt sich mit Kabelbindern zusammengebunden im Gehäuse struktuiert verlegen.

CoolerMaster Silencio S400 - Schlichtes PC-Gehäuse sorgt für Ruhe! [Review] 10
Seitenansicht

Festplatten Slots

Viel Platz für Speicher! 4 3,5″ bzw. 2,5″ Festplatten lassen sich in dem kompakten Gehäuse unterbringen.

Fazit:

Wer es ruhig, minimalistisch und funktionell mag hat mit dem S400 das Zuhause für seinen PC gefunden. Die Verarbeitung ist hochwertig und stabil und der kompakte Gehäuseaufbau ist gut durchdacht. Alle Komponenten sind einfach einzubauen und man hat einige Möglichkeiten für ein ordentliches Kabelmanagement gegeben.

Die Kühlung funktioniert selbst bei geschlossenem Gehäuse allein mit den zwei Silencio Gehäuselüftern sehr gut und reicht für Office/Multimedia Rechner vollkommen aus. Für Highend Gaming Hardware konnte ich das Gehäuse nicht testen. Ein i7 und eine GTX 2070 werden das Gehäuse aber sehr wahrscheinlich zum Schwitzen bringen.

Den eigentlichen Sinn des Gehäuses – wie der Name schon sagt, Silencio – hat CoolerMaster hier definitiv nicht verfehlt. Vibrationen, Brummen und andere Betriebsgeräusche werden soweit gedämpft, dass am Arbeitsplatz davon nichts zu hören ist und man seine Ruhe hat.


Bildquellen: CoolerMaster https://eu.coolermaster.com/de/

One Comment
  1. Gefällt mir das Gehäuse. Wie sieht es denn platztechnisch bei dem S400 Gehäuse aus, passt da ne Asus ROG Strix GeForce GTX1070-O8G (30cm lang, 14cm breit) problemlos rein?

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.