ASUS ZenBook Pro UX550VD im Test – Leistungsstarker, mobiler Begleiter im hochwertigen Aluminium Unibody Gehäuse (2 Wochen Review)

Kategorien PC & Notebooks, Produkttest

Update 17.07.18    6 Monate in Alltagsnutzung – Aktuelle Erfahrungen und meine Meinung nach einem halben Jahr zu dem Zenbook Pro. (siehe Ende des Blog Beitrags) 

Wer derzeit nach einem leistungsstarken aber mobilen Ultrabook mit hochwertiger Verarbeitung sucht, stößt hauptsächlich auf das DELL XPS 15 und das ASUS Zenbook Pro UX550, welche beide mit einem i7-7700HQ und einer Geforce 1050 reichlich bestückt sind.

Ich habe mich aufgrund des schicken, edlen Alu-Designs und diversen Kleinigkeiten wie Thunderbolt 3.1 oder Fingerprint Reader für das ASUS Zenbook Pro in der 16GB RAM Full HD Variante entschieden.

 

Daher hier mal mein erster Eindruck und ein 2 Wochen Test…

Verarbeitung und Design:

Das Zenbook Pro ist in den Farben Dunkelblau und Schwarz erhältlich. Es befindet sich in einem Aluminium Unibody und sieht sehr hochwertig und edel aus. Gerade im Vergleich zu ASUS kleineren Modellreihe „Vivobook“ ist der Unterschied in den Materialen und Verarbeitung nochmal ein ganz anderes Niveau. Aber auch haptisch fühlt das Aluminium sich sehr wertig an.

Ein kleiner Unterschied bei der FullHD Reihe ist zudem der Bildschirm, welcher in einem kleinen Rahmen eingelegt ist und matt beschichtet. Die Zenbook Pro Variante mit 4k Touch Bildschirm ist aktuell in Deutschland noch nicht auf dem Markt, besitzt aber einen glänzenden, einheitlich verglasten Bildschirm. Dies sieht nochmal ein wenig hochwertiger und abgeschlossener aus, jedoch hat man eben mit Spiegelungen zu kämpfen.

Der große Wehrmutstropfen beim Design: Wie schon geschrieben, sieht das Zenbook Pro wirklich edel aus. Das ändert sich aber ganz schnell, wenn man das gute Stück einmal angefasst hat. Die Oberfläche zieht nämlich Fingerabdrücke nur so an und man sieht sofort jeden Tapser. Das trübt dann leider die schöne Optik und die Oberfläche sieht schnell schmutzig und schmierig aus. Wer sich das Ultrabook also hier kauft, sollte besser gleich noch an ein Microfasertuch zum regelmäßigen Abwischen denken 😉. Hier muss ASUS ganz klar nochmal an den Materialen arbeiten. Sehr schade von meiner Sicht aus und bisher der größte Kritikpunkt an dem Zenbook Pro!

 

Gewicht:

Das Zenbook Pro selbst wiegt gute 1,850 kg und ist somit leicht genug um es auch täglich unterwegs mit dabei zu haben.. wenn da nicht noch das klobige Netzteil wäre, was nochmals ordentlich 580 g auf die Waage bringt. Da man in den meisten Fällen mit einer Akkuladung des Zenbook Pro durch den Tag kommen sollte, kann man das Netzteil natürlich zu Hause lassen. Inklusive dem gesamten Zubehör ist man dann aber dennoch bei etwas über 2,5kg, was dann wieder fast normalen Notebooks in der 15 Zoll klasse entspricht. Aber die Leistung hat nun mal sein Gewicht und benötigt ausreichend Strom. 

 

Touchpad, Fingerabdrucksensor und Tastatur:

Auch hier hat Asus im Vergleich zu den alten Zenbook Pro Modellen nochmal was drauf gelegt und das Touchpad lässt sich präzise bedienen und gefällt sogar mir als Touchpad Muffel. An die hochgelobten Apple Touchpads kommt es jedoch auch meiner Meinung nach nicht ganz ran. Die Tastatur ist ebenfalls sehr gut und passt zum Gesamtpaket. Die Tasten sitzen fest, haben zwar einen recht kurzen Tastenhub aber eindeutigen und knackigen Druckpunkt. Ich schreibe an manchen Tagen sehr viel und habe hier besonders zu Hause dann immer eine externe Tastatur bei meinen alten Notebooks benutzt. Dies ist hier nicht nötig und tippe mittlerweilen sogar lieber auf der Notebook Tastatur. Selbst längere Texte machen Spaß und fließen nur so von den Händen.

Der Fingerabdrucksensor liegt vom Platz sehr gut zugänglich und reagiert auch recht schnell. Innerhalb 1 Sekunde ist das Notebook mit Windows Hello entsperrt. Manchmal braucht man jedoch mal 2 oder 3 Versuche mit der Position von seinem Finger.

 

Display:

Das Display löst mit einer FullHD Auflösung auf und ist matt. Das größerer Modell mit 4K Touch- Bildschirm wird vorausichtlich Anfang 2018 in Deutschland auf den Markt kommen. Dies ist jedoch mit einem Glas bedeckt und spiegelnd. Im Alltag ist der Bildschirm immer sehr gut abzulesen und auch draußen bei Tageslicht hat man keine Probleme. Die Helligkeit ist hoch genug, sodass man im Sommer auch draußen arbeiten kann. Von der Einfassung ist das FullHD Modell leider ein bisschen weniger hochwertig eingefasst. Stört mich persönlich aber nicht. 

 

Sound:

Asus hat zwei Tief-Mitteltöner an der Oberseite und zwei Hochtöner an der Unterseite verbaut. Ich musst bei mir zuerst den neuesten Audio Treiber installieren und die neueste Version der ICEPower AudioWizard Software installieren, weil die beiden Lautsprecher auf der Oberseite bei mir anfangs keinen Sound ausgegeben haben und ich mich schon über den Klang gewundert hatte.

Verbaut ist hier ein Harman/Kardon Soundsystem und ich muss sagen, der Sound ist für ein Ultrabook schon richtig beeindruckend und baut ein räumliches, volles Klangbild auf. So lassen sich ohne Probleme Filme schauen oder auch mal Musik hören.

 

Leistung:

Hier gibt’s nicht viel zu reden – Das Asus Zenbook Pro bietet aktuell für fast jede Anwendung Leistung en masse. Gerade für Videoschnitt oder Multimedia ist es perfekt geeignet.

Die M.2. SSD liefert höchste Transfergeschwindigkeiten, welche sich schon beim Windows Start bemerkbar machen. Auch Programme sind in Bruchteilen von Sekunden gestartet. Ein Benchmark zeigt 3283 MB/s Lesegeschwindigkeit und 1596 MB/s Schreibgeschwindigkeit.

 

Nach einigen Meinungen von Personen im Internet soll bei dem kleinen Modell des Zenbook Pro mit dem i5-7300HQ und 8 GB Ram eine langsamere SSD mit Lesegeschwindigkeiten um die 500-600 MB/s verbaut sein. Bestätigen kann ich dies jedoch nicht.

 

Gaming tauglich?

Die Geforce GTX 1050 ist jetzt keine HighEnd Gaming Karte und wer auf der Suche nach einem schlanken Gaming Notebook ist, sollte vielleicht lieber einen Blick auf das Aero 15 von Gigabyte oder ähnliche Modelle mit mindestens einer GTX 1060 werfen. Nichts desto trotz lässt sich mit der GTX 1050 aktuell durchaus problemlos in FullHD Auflösung gamen.

Gaming Benchmarks FPS ( 1920×1080, hoch/ultra)

Call of Duty WWII: ~50 FPS/33 FPS

Watch Dogs 2: 30 FPS/16 FPS

Overwatch: 92 FPS/  51 FPS

Need for Speed Payback: 38 FPS/ 43 FPS

 

Der Großteil aktueller Spieletitel lässt sich also auf Hohen Grafikeinstellungen noch ohne Probleme spielen. Ein Problem beim Zenbook Pro wird bei längeren Gaming Sessions dann aber recht schnell erkenntlich. – Die Kühlung. Die Kühlung hält sich bei Alltagsaufgaben aber auch Videoschnitt meistens sehr zurück und das Notebook wird nicht merkbar heiß. Spielt man aber mal über eine Stunde durchgehend und verlangt Prozessor und Grafikkarte alles ab, kämpft das Zenbook Pro mit der Hitzeabfuhr und taktet hier deutlich runter. Auf Dauer brechen die FPS Zahlen dann ein wenig ein und trüben das Spiele Vergnügen dann bei manchen Games, bei denen man sowieso an der 30 FPS Grenze kratzt.

 

Akkulaufzeit:

Asus gibt bei der Akkulaufzeit einen Wert von bis zu 14 Stunden an, was sich schon sehr beträchtlich für ein Ultrabook anhört. Dass man jetzt im Alltag nicht gerade immer auf den Wert kommt, war mir klar. Die Akkulaufzeit ist überdurchschnittlich gut, trotzdem hätte ich mir eventuell noch etwas mehr vorgestellt.

Im normalen Office/Surfen Betrieb bei energiesparenden Einstellungen und ausgeschalteter GTX-Grafikkarte kommt man auf gute 9 Stunden Laufzeit. Darüber hinaus bin ich aber noch nie gekommen. Wenn man mal zwischendrin ein paar Tätigkeiten macht, welche den Prozessor etwas auslasten, dann ist schnell nur noch bei 5-6 Stunden. Im Durchschnitt kommt man bei Anwendungen wie Videoschnitt, Bildbearbeitung und Multimedia immer locker auf 5-6 Stunden, was in den meisten Fällen auch vollkommen ausreicht. Ein Arbeitstag schafft das Zenbook Pro also in den meisten Fällen mit einer Akkuladung. Bei Höchstleistung beim Gaming und voller Display Helligkeit ist dann schon nach ca. 2 Stunden Schluss. Über diesen Wert kommen Gaming Notebooks in den meisten Fällen aber auch nie und viele kratzen bei Vollauslastung sogar an der 1 Stunden Grenze.

 

Anschlüsse und die VGA Webcam..:

Das Zenbook Pro ist reichlich mit Anschlüssen bestückt und bringt auf der linken Seite neben einem HDMI Port auch 2 Thunderbolt 3 Ports mit sich. Diese können dann für einen Anschluss für 4K Monitore oder einen externen GPU genutzt werden. Die Thunderbolt Ports waren ebenfalls ein Entscheidungskriterium für mich und findet man leider in nicht all zu vielen Notebooks in der Preisklasse.

Auf der rechten Seite hat man dann noch 2 USB 3.0 Anschlüsse, einen MicroSD Karten Reader und einen AUX Audio Ausgang.

 

Und dann gibt es noch die VGA Webcam. Ja richtig gehört VGA. Ich weiß immer noch nicht warum man in ein High End Ultrabook eine VGA Webcam verbaut, welche von der Bildqualität auf dem Niveau des meines 7 Jahren alten Laptops oder der Frontkamera meines ersten Smartphones liegt. Das Bild ist sehr pixelig und bei schlechten Lichtverhältnissen hat man starkes Bildrauschen. Im Gesamten also eher für Notfälle nur zu gebrauchen. Sehr ärgerlich, dass Asus hier die paar Euro gespart hat für eine solide FullHD Kamera.

 

Fazit:

Ich bin immer noch begeistert von dem Asus Zenbook Pro und fast 100%ig zufrieden. Das Ultrabook ist wertig verarbeitet, sieht schick aus und bietet trotz geringem Gewicht und 14 Zoll Format eine enorme Leistung. Wer also die perfekte Kombination aus hoher Leistung, hochwertigen Materialen und Mobilität sucht, der wird mit dem Asus Zenbook Pro genau richtig liegen. Gerade für Videobearbeitung ist es perfekt geeignet. Wer zu Hause mehr Leistung benötigt und sich auch mehr Gaming Leistung wünscht, der kann dank Thunderbolt 3 noch zu einer externen GPU greifen.

Wer jedoch einen leichten, schlanken Gaming Laptop sucht, für den ist das Zenbook Pro UX550 eventuell nicht ganz perfekt geeignet. Hier sollte man mindestens auf das Modell mit der Geforce 1050 Ti warten oder zu einem Laptop mit einer GTX 1060 greifen, um auch noch in ein paar Jahren die neuesten Gaming Titel spielen kann, ohne die Grafik runterzuschrauben.

Meine beiden Kritikpunkte sind hauptsächlich die Fingerabdruckliebende Oberfläche, welche die edle Optik schnell zunichtemacht und die Webcam, welche mit unterirdischer VGA Auflösung ausgestattet ist..

——————————————————

Update 17.07.18:

6 Monate sind nun schon vergangen in denen ich das ASUS Zenbook Pro täglich in Nutzung hatte und ich möchte daher mal ein Langzeit Kurz Review schreiben, wie meine aktuelle Meinung und Eindrücke zu dem Geräte sind.

Leistungstechnisch bin ich bis jetzt noch nie so richtig ans Limit gekommen mit dem Zenbook Pro. Egal ob Gaming, Videobearbeitung, CAD und andere anspruchsvolleren Anwendungen – es waren immer noch Reserven übrig, wie man es sich auch wünscht. OK – Gaming muss man ein Auge zudrücken. Bei aktuellen Spielen kann man mit der GTX 1050 nicht immer auf höchsten Einstellungen spielen und wie ich in meinem ersten Testbericht schon erwähnt habe, ist die Kühlung nicht das Optimalste und gerade jetzt im Sommer wird das Zenbook Pro bei längeren Spiele Sessions richtig richtig heiß und taktet irgendwann die Leistung runter, was sich dann auch in den FPS bemerkbar macht. Dennoch als Gelegenheitsspieler reicht es mir vollkommen aus.

Die Akkulaufzeit hat mich anfangs zwar nicht positiv überrascht, da man nicht auf die angegebenen 14 Stunden gekommen ist, aber dennoch hat man gute Werte erreicht und beim Office Betrieb waren 10 Stunden drin. Mittlerweilen hat die Akkulaufzeit gefühlt etwas nachgelassen und ich komme nicht mehr über 9 Stunden auch mit Windows Energiespareinstellungen. Beim Gaming bzw. voller Auslastung hält der Akku nur ca. 2 Stunden. Dies ist bei anderen Laptops aber nicht anders. 

Bekannte Probleme mit dem Zenbook Pro:

Immer wieder lese ich von ähnlichen Beschwerden in Bewertungen – extrem lautes Spulenfieben, Touchpad klappert usw. 

Bei mir klappert das Touchpad nicht. Spulenfieben habe ich in dem halben Jahr tatsächlich auch schon mal wahrgenommen, jedoch nur manchmal bei hoher Auslastung und dann muss man auch schon näher mit dem Ohr an den Laptop gehen, um es zu hören. 

 

Was gefällt mir nicht? / Fehler & Macken:

  • Mir ist aufgefallen, dass der Laptop anscheinend schlecht abgeschirmt ist. Legt man sein Handy neben oder auf den Laptop oder telefoniert vor dem Laptop! dann flackert der Bildschirm und wird schwarz. Hält man das Handy näher dran geht er komplett aus – jedoch auch wieder an wenn man es weg nimmt. Trotzdem störend und etwas komisch.
  •  Die Fingerabdrücke auf dem Material nerven mich immer noch – ja und die machen einfach immer das edle Design kaputt, wenn man den Laptop irgendwo auspackt und er komplett verschmiert ist sieht das nicht gerade schön aus. Lässt sich aber nicht verhindern.
  • Manchmal habe ich das Problem, dass der Laptop einfach wieder hochfährt, wenn man ihn zuklappt und er in Standby geht. Bin leider noch nicht dahinter gekommen, was ihn aufweckt. Problem ist hier, dass er dann im zugeklappten Zustand schnell sehr warm wird. Besonders wenn man noch Anwendungen laufen hat, die im Hintergrund arbeiten wird er heiß und kann nicht richtig lüften, da der Lüfter VOR dem Bildschirm positioniert ist und vorne über den Bildschirm die warme Luft rauspustet.  Warum erwähne ich das? Wer den Laptop im zugeklappten Zustand zu Hause an Monitor und externe Tastatur etc. anschließen möchte für Home Office, der muss hier sehr aufpassen, da die Kühlung dann nicht mehr richtig funktioniert und der Lüfterausgang versperrt ist. So kann der Laptop schnell überhitzen. Vorteil ist, dass man unten keine Lüftungslöcher hat und somit Staub aufsaugt, wenn man den Laptop auf dem Bett oder Sofa liegen hat. 

6 Monate Fazit:

Ja, ich würde den Laptop wieder kaufen und bin immer noch sehr zufrieden – trotz kleinen Macken und Mängeln, die bei einem Laptop in dieser hohen Preisklasse einfach nicht sein sollten. Er bietet aber immer noch starke Leistung in einem hochwertigen, kompakten Alu Chassis. 

 

 

 

Das ASUS Zenbook Pro ist verfügbar auf Amazon:

i7-7700HQ, 16GB Variante

i5-7300HQ, 8GB Variante

Vorbestellbar mit Preisgarantie (Verkauf und Versand von Amazon.de)

 

 

 

ASUS Zenbook Pro UX550VD

1709 €
8.9

Leistung

9.0/10

Ausstattung

10.0/10

Mobilität

9.0/10

Verarbeitung

9.5/10

Preis/Leistung

7.0/10

Pros

  • Leistungsstarke Hardware
  • Hochwertige Verarbeitung (Alu-Unibody), kompaktes Design und geringes Gewicht
  • Überdurchschnittliche Akkulaufzeit
  • Viele Anschlüsse + Thunderbolt 3.1
  • Gutes Touchpad + Fingerabdrucksensor

Cons

  • Fingerabdruck Fänger
  • Überhitzung bei langer Volllast
  • Schweres Netzteil
  • Hoher Preis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.