Noontec Zoro II BT Kopfhörer

Kategorien Kopfhörer, Produkttest

Bluetooth Kopfhörer werden dank der Kabellosen Freiheit immer beliebter. Sowohl zu Hause als auch unterwegs kann mich sich ohne störende Kabel frei bewegen und dabei seine Musik genießen.
Der Noontec Zoro II Bluetooth Kopfhörer ist mit seinem Design etwas an die Beats by Dr. Dre angelehnt, preislich aber ein Stückchen günstiger. Daher war ich gespannt wie sie sich im Klang und Komfort schlagen. Bei Amazon hat er überdurchschnittlich gute Bewertungen, auf die jedoch nicht immer Verlass ist..


 

Die Kopfhörer wurden mit einem Micro USB-USB Ladekabel, einem 3,5 mm AUX Kabel, Aufbewahrungsbeutel und einer Anleitung geliefert.

Erster Eindruck & Verarbeitung:
Die Kopfhörer sind gut aber nicht hochwertig verarbeitet. Sie bestehen komplett aus Plastik, welches einen Klavierlack Look besitzt und somit auch leicht Fingerabdrücke ansammelt. Die Polster sind schön weich und gemütlich. Man kann ihn relativ weit auseinanderziehen und einstellen, sodass er sowohl für kleine als auch große Köpfe gut geeignet ist. Beim Auseinanderziehen und bewegen knarrt und quietsch es ein bisschen, was leider nicht so hochwertig wirkt. Wenn er aber auf dem Kopf sitzt quietscht und knarrt da natürlich nichts und nervt nicht beim Musik hören.

Pairing & Reichweite:
Aufladen, anschalten und los.
Nachdem man den Kopfhörer eingeschaltet hat, dauert es ein paar Sekunden bis er sichtbar ist und man kann ihn dann ganz einfach mit Handy, Laptop oder anderen Bluetooth fähigen Geräten pairen. Das funktionierte bei mir problemlos und einwandfrei.
Die Reichweite könnte jedoch etwas besser sein. Solange man im gleichen Raum ist, funktioniert alles problemlos. Wenn ich aber den Raum verlasse und eine Wand dazwischen ist, kommt es schnell zu Störungen und Aussetzern. Bei freier Fläche hat man ca. 6 Meter Reichweite.

Komfort, Sitz & Mobilität:
Bei dem Noontec handelt es sich um einen On Ear Kopfhörer, daher liegen die Polster auf den Ohren. Eigentlich bin ich eher ein Fan von Over Ear Kopfhörern, da diese aber auch immer recht klobig sind und für unterwegs nicht allzu sehr geeignet sind, ist die On Ear Variante etwas Platzsparender und mobiler. Der Zoro II lässt sich auch einfach zusammenklappen und ist alles in allem auch recht kompakt. Somit kann man ihn einfach unterwegs mitnehmen.
Ich habe den Kopfhörer nun schon lange Probe gehört. Er ist schön leicht und sitzt auch bequem. Er sitzt zwar gut auf dem Kopf, fürs Joggen aber nicht fest genug. Daher würde ich ihn hierfür eher nicht empfehlen.

Akkuleistung:
Kurz und knapp: Bei mittlerer Lautstärke kommt man auf gute 18-20 Stunden Laufzeit. Dreht man die Musik voll auf war ich schnell bei nur noch durchschnittlich 12 Stunden. Die Laufzeit ist für mich in Ordnung und reicht aus. Von den versprochenen 35 Stunden in der Beschreibung ist es jedoch etwas weit entfernt.

Der Klang:
Zu guter Letzt das Wichtigste bei einem Kopfhörer – Der Klang.
Das erste Probehören über Bluetooth führte leider zu einer gewaltigen Enttäuschung. Der Sound hört sich sehr flach und kraftlos an. Habe es an Laptop, Handy und Tablet versucht jedoch überall das gleiche. Habe den Kopfhörer anschließend mit einem Kabel statt Bluetooth verbunden und wieder verschiedene Lieder Probe gehört. Hier war der Sound ein wenig besser und auch etwas mehr Bass. Trotzdem hatte ich hier mehr erwartet für den Preis. Nach langem rumprobieren mit dem Equalizer, habe ich mit einer ungefähren „Badewannen“ Einstellung hier gute Verbesserungen erreichen können, im Vergleich zu vorher. Auch im Bluetooth Modus konnte ich durch rumspielen am Equalizer etwas mehr aus dem Sound herausholen. 

Insgesamt ist der Klang meiner Meinung für diese Preisklasse aber mehr schlecht als recht. Würde der Kopfhörer nur die Hälfte kosten, hätte ich mich damit zufrieden gegeben. Der Klang wirkt aber einfach schwach und nicht ausgeglichen. Tiefen gehen komplett unter, die Mitten werden ebenfalls ein bisschen verschluckt und klingen dumpf und die Höhen sind in Ordnung aber hauen einen nicht vom Hocker. Der Sound hört sich einfach “langweilig” und kraftlos an und man hat nicht das Gefühl in die Musik einzutauchen.

Fazit:
Für den Preis war der Sound der Noontec Zoro II für mich leider eine große Enttäuschung. Der Sound ist okay und für unterwegs ausreichend, mehr aber auch nicht.  Er liegt klanglich auf dem gleichen Level wie mein alter Sony Kopfhörer, der ca. 50-60€ gekostet hat.
Daher meine Empfehlung. Wer auf Bluetooth verzichten kann und hauptsächlich Kopfhörer für den Heimgebrauch sucht, erhält für 120-180€ deutlich bessere Kopfhörer, wie von Beyerdynamic oder AKG. Jedoch sind diese natürlich ohne Bluetooth. Mit Bluetooth macht man mit dem Teufel Airy auch keinen schlechten Fang.

(Als Preis/Leistungstip habe ich in einem anderen Beitrag einen Bluetooth Kopfhörer vorgestellt, den es unter anderem von der Marke Auna, AudioMX und weiteren zu Kaufen gibt. )

  • + gute und klare Höhen
  • + leicht und kompakt
  • + bequem auch beim längeren tragen
  • – Preis
  • – schwacher Bass und kraftlose Tiefen
  • – Sound insgesamt nicht überzeugend und flach.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.